Wenn Du Sri Lanka bereist und körperlich einigermaßen fit bist, solltest Du auf jeden Fall auch den Adam´s Peak (Sri Pada) besteigen. 2.243 Meter hoch steht der Berg im zentralen Hochland Sri Lankas. Gekrönt wird er von einem überdimensionalen Fußabdruck, den sowohl Buddhisten als auch Hindus, Moslems und Christen verehren.

Dummerweise musst Du aber erst über 5.000 Stufen bewältigen, bevor Du den Fußabdruck zu Gesicht bekommt. Der Aufstieg auf den heiligsten Berg Sri Lankas lohnt sich aber nicht nur wegen des Abdrucks.

In diesem Artikel erkläre ich Dir Basics und gebe Dir ein paar wertvolle Tipps mit auf deinen Weg zum Gipfel.

 

Die Basics

  • Nächster Bahnhof: Hatton
  • Nächster Ort inkl. Übernachtungsmöglichkeiten: Dalhousie
  • Höhe Adam´s Peak: 2.243 Meter
  • Höhenunterschied Dalhousie – Adam´s Peak: etwa 1.000 Meter
  • Stufen bis zum Gipfel: ca. 5.200
  • Länge der Strecke Dalhousie – Adam´s Peak: ca. 7 Kilometer
  • Dauer für den Aufstieg: 2-3 Stunden (je nach Fitness)
  • Was gibt es auf dem Gipfel zu sehen:
    Einen Fußabruck, der sowohl von Buddhisten, Hindus, Moslems und Christen verehrt wird. Denn je nach Religion stammt der Abdruck entweder von Buddha, Lord Shiva, Adam oder dem Apostel Thomas
  • Adam´s Peak heißt auch Sri Pada. Dieser Name stammt aus dem Singhalesischen und heißt „Heiliger Fuß“

Wann solltest Du die Wanderung machen?
Während der Pilgersaison zwischen dem Dezember-Vollmond und dem Mai-Vollmond

Wann solltest Du auf keinen Fall die Wanderung machen?
Rund um Vollmond, Wochenenden und Feiertage gleicht der Aufstieg dem Anstehen für den Sommerschlußverkauf. Meide am Besten diese Termine.

Und so habe ich es erlebt:

 

Wie kommst Du zum Adam´s Peak?

Am einfachsten und günstigsten ist es, wenn Du mit dem Zug bis nach Hatton anreist. Hatton liegt auf der klassischen Touristen-Eisenbahn-Route zwischen Kandy und Ella. Ein Ausstieg ist also locker machbar.

Von Hatton fährst Du dann nochmal mit dem öffentlichen Bus oder TukTuk nach Dalhousie. Wir haben uns für die Fahrt mit dem TukTuk entschieden, weil wir so entlang der wunderschönen Strecke noch einige Fotostopps zwischen den Teeplantagen und an einer alten Kirche einlegen konnten.

Fahrzeit TukTuk (mit Fotostopps): 1 Stunde (1,5 Stunden)
Kosten TukTuk Hatton – Dalhousie: 1.500 Rupien one way

Am Bahnhof in Hatton stehen viele Fahrer, die Dich gerne nach Dalhousie fahren. Hier solltest Du aber Handlungsgeschick beweisen.

Auch wenn Du mit dem Bus nach Dalhousie angereist bist, zurück nach Hatton solltest Du Dir nach der Besteigung ein TukTuk leisten. Deine Beine werden es Dir danken!

Dalhousie ist der beliebteste Einstiegspunkt für den Adam´s Peak.

 

Wie viel Zeit solltest Du in Dalhousie einplanen?

Dalhousie liegt am Ende einer kilometerlangen Sackgasse und ist der Ausgangspunkt für die sieben Kilometer lange Wanderung. Vo hier geht es noch sehr lange ebenerdig, bevor der Aufstieg beginnt.

Allerdings gibt es in Dalhousie relativ wenig zu sehen. Alles ist hauptsächlich auf Pilger ausgelegt. Es gibt also Übernachtungsmöglichkeiten und ein paar Restaurants. Landschaftlich ist es ganz nett, aber es gibt schönere Orte.

Maximal zwei Nächte reichen. Eine Nacht ist aber auch locker machbar.

 

Wann startest Du die Wanderung?

Um den Sonnenaufgang um 6:00 Uhr vom Gipfel aus zu sehen, solltest Du spätestens um 5.30 Uhr auf dem Gipfel sein. Denn ab da färbt sich der Himmel bereits und das Spektakel beginnt.

Steh also gegen 1:30/1:45 Uhr auf, mach Dich fertig und schau, dass Du um etwa 2:00 Uhr losläufst.

Wenn Du sehr fit bist, reichen Dir bestimmt auch zwei Stunden. Wir haben aber mit vielen Pausen ein bisschen mehr als drei Stunden gebraucht. Und hatten dann noch viel Zeit, um uns auf dem Gipfel zu erholen.

 

Wann solltest Du den Adam´s Peak nicht besuchen?

Rund um den Vollmond, Feiertage und Wochenende solltest Du Adam´s Peak meiden. Dann drängen sich bis zu 20.000 Pilger auf den Berg und jeder will den Sonnenaufgang sehen.

Ich habe Berichte gelesen, in denen Reisende fast fünf Stunden unter dem Gipfel standen und einfach warten mussten. Angeblich winkt die Touristenpolizei die Touristen durch. Aber darauf würde ich mich nicht verlassen.

Eine hilfreiche Auflistung alle Vollmonde und Feiertage findest unter
http://portalseven.com/calendar/Holidays_Sri_Lanka.jsp?year=2016

Versuche einfach diese Termine und die Tage davor und danach zu vermeiden.

Außerhalb der Pilgersaison (die von Dezember bis Mai gilt) ist das Wetter teilweise auch sehr schlecht. So kann es passieren, dass Du bei Regen in Dalhousie startest und dann auf dem Gipfel mitten in den Wolken stehst. Muss nicht sein.

 

 

Darauf solltest Du unbedingt achten

Mache die Besteigung in Deinem eigenen Tempo
Es gibt viele Touristen, die beim Aufstieg an Dir vorbeiziehen werden. Lass sie vorbeiziehen und finde Dein eigenes Tempo.

Die Stufen sind unterschiedlich hoch und zwischen 5 und 50 Zentimeter hoch. Schau also auf Deinen Weg, gehe in Deinem eigenen Tempo und lass Dich nicht hetzen. Auf dem Gipfel ist (zu normalen Zeiten) Platz für alle.

Der Abstieg ist am schwierigsten
Das Erklimmen der 5.200 Stufen ist anstrengend, aber mit Pausen machbar. Aber der Abstieg verlangt nochmal einiges. Denk dran: Die Stufen sind unterschiedlich hoch und Du deshalb musst immer aufmerksam sein.

Auch Deine Knie und Oberschenkel werden beim Weg nach unten sehr in Mitleidenschaft gezogen. Deswegen riecht es eigentlich überall nach Tiger Balm, mit dem sich die Einheimischen einreiben. Die Touristen nutzen Voltaren oder andere Gels und geben die Mittelchen aber gerne an andere Leidende weiter .

Nimm Dir trockene Kleidung zum Wechseln mit
Du startest den Aufstieg auf etwa 1.100 Metern und hier ist es selbst nachts noch recht warm. Während des Aufstiegs schraubst Du Dich auf über 2.200 Meter hoch und Du wirst schwitzen.

Sobald Du dann auf dem Gipfel stehst, ist es aber sehr kalt und der Wind pfeift. Hier solltest Du Dich dann kurz zurückziehen und die Kleidung wechseln. Sonst hast Du keinen Spaß beim Sonnenaufgang.

how-to-climb-adams-peak-sri-lanka-sri-pada-15

Auch kurze Hosen sind nicht unbedingt zu empfehlen. Einfach eine lange Hose anziehen, die Du bei Bedarf hochkrempelst. Der Rest dann einfach nach dem bekannten Zwiebelprinzip. Nimm Dir einfach ein paar Sachen mit und schichte.

Wenn Du dann nach Sonnenaufgang wieder herabsteigst, dann wird es langsam wieder richtig heiß. Zeit also, die Kleidungsschichten wieder loszuwerden.

Die Wanderung auf den Adam´s Peak kostet nichts
Einheimische behaupten stolz, dass der Aufstieg zum Adam´s Peak die einzige Sehenswürdigkeit ist, die es umsonst gibt. Sollte Dir irgendjemand vor Ort etwas anderes erzählen, ist das falsch.

Es gibt zwar ein paar Stellen an denen Mönche Dich gegen eine festgesetzte Gebühr für den Aufstieg segnen. Aber das ist Deine eigene Entscheidung.

Merk Dir unbedingt, über welchen Aufstieg Du auf den Gipfel gekommen bist
Achtung: Es gibt zwei Strecken auf den Gipfel! Der eine startet bei Dalhousie und ist der kürzere der beiden. Der andere startet in Ratnapura und gilt als klassische Pilgerroute mit 11 Kilometern Länge.

Solltest Du aus irgendeinem Grund vom Gipfel aus die falsche Treppe nach unten nehmen, hast Du ein Problem.

Achte auf dem Gipfel auf Deine Wertsachen
Auf dem Weg zum Gipfel gibt es drei Polizeistationen. Bereits in Dalhousie warnen die Beamten bereits die Touristen, dass sie vor allem auf dem Gipfel die Wertsachen im Auge behalten sollten.

Auch kurz vor dem Gipfel stehen nochmal Polizisten, die die Touristen informieren und warnen. Schnall Dir also einfach Deinen Rucksack auf den Bauch, wenn es sehr voll wird.

Der Weg ist beleuchtet
Du brauchst während der Pilgersaison (Dezember – Mai) keine Taschenlampe oder Stirnlampe. Der Weg ist ausreichend beleuchtet.

Außerhalb der Saison sind angeblich die Lichter aus und das Wetter ist auch sehr schlecht.

Nimm Dir Versorgung für den Aufstieg mit
Nimm Dir etwas zu trinken und zu essen mit. Das sollte klar sein. Entlang der Strecke gibt es auch alle hundert Meter Teestuben.

Aber natürlich werden die Artikel immer teurer, je weiter oben die Teestube ist. Irgendjemand muss das ja auch alles nach oben tragen!

Belohne Dich auf dem Gipfel
Schon auf dem Weg nach oben hört man eine Glocke. Sobald Du den Gipfel erreicht hast, darfst Du die Glocke auch zum Klingen bringen. Pro erfolgreichem Aufstieg auf den Adam´s Peak einmal.

 

Was viele gerne übersehen

Sobald die Sonne aufgegangen ist, verschwinden viele sofort wieder nach unten.

Aber nimm Dir Zeit. Immerhin bist du mehrere Stunden über viele tausend Stufen auf den Gipfel gestiegen. Du hast es Dir also hart verdient!

Neben dem kleinen Tempel, der den Fußabdruck beherbergt, gibt es noch ein schönes Naturschauspiel. Sobald die Sonne aufgegangen ist, läufst Du durch die Tunnel auf die andere Seite des Gipfels und genießt die langsam ausfteigenden rosa Wolken.

Hier beobachtest Du dann wie sich der dreieckige Schatten des Adam´s Peak immer deutlicher abzeichnet.

how-to-climb-adams-peak-sri-lanka-sri-pada-32

 


 

Warst Du auch schon mal auf dem Adam´s Peak? Wie lange hast Du für den Aufstieg gebraucht? Lass es mich einfach in einem Kommentar wissen.

 
[full_width_section bg_pos=“Left Top“ bg_repeat=“No-Repeat“ text_color=“Light“ image_url=““ top_padding=“50″ bottom_padding=“50″ background_color=“#f6653c“]

Suchst Du noch einen Reiseführer für Sri Lanka?

Ich empfehle Dir das E-Book von my-road.de.

Hier findest Du aktuelle Infos zu allen relevanten Themen:
– Umfangreiches Kapitel zu Land und Leuten
– Routenvorschläge für 2 und 3 Wochen
– Hilfreiche Checklisten für deine Reisevorbereitung

[/full_width_section]

 

 

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Hier findest Du die weiteren Artikel über 4 Wochen in Sri Lanka.

  1. Vergesst Thailand! Sri Lanka ist das einzig wahre Land des Lächelns!
  2. Was kostet eigentlich Urlaub in Sri Lanka? Eine detaillierte Infografik
  3. Packliste Sri Lanka: 4 Wochen, 2 Personen, 1 Rucksack = 14,9 Kilo
  4. Ein Routenvorschlag für 4 Wochen Kultur, Tiere und Strand
  5. Anuradhapura: Tipps und Tricks für Deinen Besuch in der alten Königsstadt
  6. Reisebericht Sri Lanka: Fototour durch Polonnaruwa
  7. Goldener Tempel und Höhlenmalerei in Dambulla
  8. Sigiriya: Warum baut man bitte eine komplette Festung auf einen erloschenen Vulkan?
  9. Zahntempel in Kandy – die wichtigste Pilgerstätte Sri Lankas
  10. Wanderung auf den Adam´s Peak: So überstehst Du die 5.200 Stufen auf den Gipfel
  11. Nuwara Eliya – Little England in Sri Lanka
  12. Lipton´s Seat – hier saß der Tee-Chef persönlich
  13. Elefanten-Safari Uda Walawe-Nationalpark und ein Pfau als Wecker
  14. Das hier ist mein Traumstrand – und ich verrate Dir, wo Du ihn findest!
  15. Galle Fort, du Schöne hinter dicken Mauern!
  16. Ein Kochkurs bei Karunas Cooking Class in Unawatuna

Pin It on Pinterest

Share This