Was für eine Tortur. Einmal auf den Adam´s Peak ist schon eine enorme Erfahrung. Aber so anstrengend. Deswegen gab´s nach dem Aufstieg erstmal eine Massage in Nuwara Eliya – der wohl britischsten Stadt Sri Lankas. Aber eins nach dem anderen:

Nachdem wir den Adam´s Peak bezwungen hatten, haben wir uns noch ein bisschen ausgeruht. Danach ging es dann mit dem TukTuk zurück zum Bahnhof Hatton und von hier aus mit dem Zug (3. Klasse) nach Nanu Oya. Nanu Oya ist ca. acht Kilometer von Nuwara Eliya entfernt.

Wir hatten das Glück, dass ein Fahrer gerade Gäste am Bahnhof abgeliefert hat. Bevor er leer zurückfährt, hat er uns zu einem extrem günstigen Preis mitgenommen.

Nach Nuwara Eliya ging es wieder zu viert. Denn unsere slowakischen Freunde mit denen wir den Adam´s Peak bezwungen haben, hatten zufällig die gleiche Route durchs Land geplant wie wir.

Der Fahrer hat uns dann gleich noch eine Unterkunft empfohlen und zur Massage gefahren. Die Massage haben wir vier uns mehr als verdient, denn der Adam´s Peak hat ganz schön an unseren Kräften gezehrt.

Was gibt es in Nuwary Eliya zu sehen?

Nuwara Eliya wurde im 19. Jahrhundert als Erholungsort für britische Kolonialbeamten gegründet. Die Briten haben die Stadt genutzt, um sich ein bisschen von der tropischen Hitze zu erholen. Nuwara Eliya liegt auf knapp 2.000 Metern Höhe und das Klima ist hier wirklich sehr angenehm – fast britisch.

Britische Architektur und Teeplantagen

Die vielen alten Gebäude mit britischer Architektur tun ihr übriges und man fühlt sich teilweise schon ein bisschen wie in Großbritannien. Viele Gebäude wie das Grand Hotel oder der Victoria Park, aber auch der Botanische Garten, der Golfplatz und die Pferderennbahn – alles wirkt schon sehr britisch.

Eingerahmt wird das kleine Städtchen von wunderbarer Natur und Teeplantagen. Inmitten der Teeplantagen liegen auch die Teefabriken, die man natürlich alle besichtigen kann. Eine der bekanntesten ist wohl das Mackwoods Labookellie Tea Centre.

Unterkunft
Princess Bungalows (Nuwara Eliya)
Doppelzimmer 4.500 Rs. (ca. 28 Euro)

Princess Bungalows in Nuwara Eliya

Transport

  • TukTuk zurück von Dalhousie nach Hatton (90 Minuten)
  • Zug von Hatton nach Nanu Oya (90 Minuten)
  • Transfer im Kleinbus vom Bahnhof Nanu Oya nach Nuwara Eliya (ca. 20-30 Minuten)

Am Bahnhof hatten wir das Glück, einen Fahrer zu finden, der uns günstig nach Nuwara Eliya gefahren hat. Er hatte vorher Touristen zum Bahnhof gebracht und statt einer Leerfahrt zurück hat er uns für 400 Rs (zu viert) mitgenommen. Normalerweise kostet der Transfer etwa 900 Rs.

In Nuwara Eliya haben wir uns vom Fahrer vom Vortag mehr als einen halben Tag durch die Gegend fahren lassen. Besuch in den Teeplantagen und -fabriken, viel Natur, Wanderung zu einem Wasserfall inkl. abkühlendem Bad.

Ausgewählte Tagesausgaben

  • 500 Gramm Tee (2x 250) in der Mackwoods-Tea Factory: 1.300 Rs (ca. 8 Euro)
  • Rotis und Samosas als Snack am Bahnhof Hatton: 165 Rs (ca. 1,10 Euro)
  • Ca. 90 Minuten-Massage, um die Strapazen vom Adam´s Peak zu vergessen: 2.600 Rs (ca. 17 Euro)
  • Transfer vom Bahnhof Nanu Oya nach Nuwara Eliya: 200 Rs für zwei (ca. 1,30 Euro)
  • Übernachtung in Nuwara Eliya: 4.500 Rs für zwei (ca. 30 Euro)
  • 20 Postkarten: 500 Rs (ca. 3,20 Euro)
  • 20x Briefmarken für die Postkarten: 500 Rs (ca. 3,20 Euro)
  • Obst auf dem Markt (1 Pomelo, 5 Mandarinen, 1 Passionsfrucht, 1 Ananas): 340 Rs  (ca. 2,20 Euro)
  • Tagesauflug in das Umland von Nuwara Eliya mit Fahrer: 1.750 Rs (ca. 11 Euro) für zwei

 

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Hier findest Du die weiteren Artikel über 4 Wochen in Sri Lanka.

  1. Vergesst Thailand! Sri Lanka ist das einzig wahre Land des Lächelns!
  2. Was kostet eigentlich Urlaub in Sri Lanka? Eine detaillierte Infografik
  3. Packliste Sri Lanka: 4 Wochen, 2 Personen, 1 Rucksack = 14,9 Kilo
  4. Ein Routenvorschlag für 4 Wochen Kultur, Tiere und Strand
  5. Anuradhapura: Tipps und Tricks für Deinen Besuch in der alten Königsstadt
  6. Reisebericht Sri Lanka: Fototour durch Polonnaruwa
  7. Goldener Tempel und Höhlenmalerei in Dambulla
  8. Sigiriya: Warum baut man bitte eine komplette Festung auf einen erloschenen Vulkan?
  9. Zahntempel in Kandy – die wichtigste Pilgerstätte Sri Lankas
  10. Wanderung auf den Adam´s Peak: So überstehst Du die 5.200 Stufen auf den Gipfel
  11. Nuwara Eliya – Little England in Sri Lanka
  12. Lipton´s Seat – hier saß der Tee-Chef persönlich
  13. Elefanten-Safari Uda Walawe-Nationalpark und ein Pfau als Wecker
  14. Das hier ist mein Traumstrand – und ich verrate Dir, wo Du ihn findest!
  15. Galle Fort, du Schöne hinter dicken Mauern!
  16. Ein Kochkurs bei Karunas Cooking Class in Unawatuna

[full_width_section bg_pos=“Left Top“ bg_repeat=“No-Repeat“ text_color=“Light“ image_url=““ top_padding=“50″ bottom_padding=“50″ background_color=“#f6653c“]

Suchst Du noch einen Reiseführer für Sri Lanka?

Ich empfehle Dir das E-Book von my-road.de.

Hier findest Du aktuelle Infos zu allen relevanten Themen:
– Umfangreiches Kapitel zu Land und Leuten
– Routenvorschläge für 2 und 3 Wochen
– Hilfreiche Checklisten für deine Reisevorbereitung

[/full_width_section]