Du möchtest tolle Porträt-Fotos von Kängurus machen? Du bist aber noch unsicher, wie Du das am Besten anstellst? Dann lies Dir meine Profi-Tips für wunderschöne Fotos von Kängurus durch. Die Strandbilder der posierlichen Tierchen stellen sogar so manches Sports Illustrated Model in den Schatten.

 

1. Flieg nach Australien

Sollte klar sein. Aber für die Neueinsteiger: Freilebende Kängurus gibt es leider nur auf der anderen Seite der Erde. Also, ab in den Flieger und nichts wie los nach OZ.

 

2. Miete Dir ein Auto und fahr in den Cape Hillsborough Nationalpark

Cape Hillsborough ist die inoffizielle Hauptstadt aller Känguru-Porträt-Fotografen. Der Nationalpark liegt an Australiens Ostküste so ziemlich in der Mitte zwischen Airlie Beach (Whitehaven Beach) und Rockhampton (Beef Capital of the World).

3. Übernachte auf dem örtlichen Campingplatz direkt am Strand

Im Nationalpark gibt es schöne Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Cape Hillsborough Nature Tourist Park. Der Platz ist ziemlich abseits und es kann passieren, dass Du auf dem Weg dorthin öfter mal denkst, dass Du Dich verfahren hast. Aber fahr einfach weiter. Irgendwann wirst Du ankommen.

 

4. Stehe mit dem Sonnenaufgang auf und triff die Models am Strand

Känguru-Porträt-Fotografen müssen leider früh aufstehen, um ihre Models in Aktion zu erleben. Mach Dir also noch schnell einen Kaffee und lauf ein Stück am Strand entlang. Dort wirst Du dann relativ bald auf Deine Models treffen.

Sie stehen hier schon bereit und Du kannst loslegen.

 

5. Fotografieren ja. Körperkontakt nein!

Diese Grundregel sollte eigentlich jedem Känguru-Porträt-Fotografen bekannt sein, ich wiederhole sie aber gerne noch einmal. Die Kängurus sind Fotomodels und möchten fotografiert werden. Sie machen auch nur ihren Job und haben es nicht gern, wenn man sie anfasst. Sie reagieren ziemlich Diven-haft und schnappen auch gerne nach der streichelnden Menschenhand.

Also, am Besten einfach: Finger bei Dir behalten! Kängurus sind Fotomodels und keine Streicheltiere!

 

6. Achtung: Kängurus und Wallabees mögen sich nicht

Als Känguru-Porträt-Fotografen lernt man sehr schnell, dass der Begriff Stutenbissigkeit auch Känguru-Bissigkeit heißen könnte. Denn sobald eins der zahlreich anwesenden Wallabees auch nur versucht, den Diven die Show zu stehlen, werde sie zickig. Schnell wird dann gebissen und geboxt!

 

7. Sei nicht traurig, wenn die Fassade zusammenbricht

Irgendwann wird Deine Illusion zerplatzen. Denn die Kängurus stehen leider nicht wegen Dir und Deinen Fotokünsten so früh auf und stellen sich an den Strand. Sie machen das nur für Geld Futter. Denn irgendwann kommt der Chef des Campgrounds mit dem Futter und verteilt es für alle Models am Strand.

Sobald sie satt sehen, blicken sie zum Verdauen noch  ein bisschen auf das Meer und verschwinden wieder in den Büschen.

 

Und solche tollen Bilder kannst Du von Deinen Models am Strand und in der Brandung machen

So sieht es aus, wenn ein Känguru am Strand auf den Fototermin gewartet hat.

 

Schattenspiel trifft Wallabee

 

Känguru-Models boxen sich mit talentierten Wallabee-Nachwuchsmodels

Die Bilder entstanden am 2. November 2008.

Warst Du auch schon mal bei den Kängurus von Cape Hillsborough? Hast Du vielleicht noch einen anderen Fotospot für angehende Känguru-Porträt-Fotografen? Dann lass es mich wissen und schreib´s mir einfach in den Kommentarbereich.