Ich war schon an vielen Stränden. Ich dachte, dass ich meinen Traumstrand in Australien oder in der Südsee schon entdeckt hätte. Aber der Strand am Marakolliya Beach in Sri Lanka ist einfach wunderbar und sofort zu einem meiner persönlichen Traumstrände geworden.

Der Marakolliya Beach liegt ein Stückchen östlich von Tangalle und wir haben ihn auf dem Weg von Nuwara Eliya und Lipton´s Seat über den Uda Walawe-Nationalpark mit einem eigenen Fahrer erreicht.

Lecker! Hairy Beach Legs!

Eigentlich wollten wir nur zwei Nächte bleiben. Geworden sind es dann sechs Nächte, weil wir jeden Morgen an die Rezeption gewackelt sind und um eine weitere Nacht verlängert haben.

 

Sonnenaufgang am Marakolliya Beach, Sri LankaLiebe Leute, hier der Grund, warum es in den letzten Wochen keinen Reiseblogger-Wochenrückblick gab: Ich musste mir unbedingt mal Sri Lanka anschauen. Und es hat sich gelohnt! Ein wunderbares Land mit noch wunderbareren Menschen. Nach knapp 4 Wochen war ich dann noch für 3 Tage im Oman. Es wird also in den nächsten Wochen auf pixelschmitts Reiseblog sehr viel Interessantes, Tipps und viele Bilder aus Sri Lanka und dem Oman geben.Die neueste Ausgabe des Wochenrückblicks ist schon in Arbeit. Diesmal wird es aber eine März-Spezialausgabe und evtl. geht er auch erst morgen online. P.S.: Das Video zeigt übrigens den Sonnenaufgang am traumhaften Marakolliya Beach.

Posted by pixelschmitts Reiseblog on Sonntag, 29. März 2015

 

Dieser Traumstrand ist wirklich wunderschön

Untergekommen sind wir im Ganesh Garden. Eine mittelgroße Unterkunft mit Bungalows direkt am Meer oder ein Stückchen nach hinten versetzt an einer kleinen Lagune. Die Bungalows sind ein- und zweistöckig und sind nicht allzu spartanisch eingerichtet, aber auch nicht luxuriös.

Sehr schön sind die eigenen Terrassen mit Blick auf den wunderbaren Strand.

Der Vorteil hier ist, dass es keine großen Anlagen gibt. Es gibt keine Liegestuhl-Parade am Strand, sondern vereinzelte Liegen oder Hängematten im Schatten der Palmen.

Wenn Dir das alles zu viel ist, dann läufst Du einfach ein paar Meter und hast den Traumstrand für Dich allein.

 

 

Traumstrand-Restaurant unter der Milchstraße

Das beste an meinem neuesten Traumstrand sind die kleinen Restaurants direkt oberhalb der Brandung. Mein Lieblings-Restaurant ist eine kleine Holzhütte ohne Strom. Gekocht wird auf Gas, das Licht kommt von Öl-Lampen und als Menü wird einfach der frische Tagesfang auf einem Teller präsentiert.

 

Denn direkt neben dem Restaurant gibt es eine kleine Fischerhütte und die Jungs holen jeden Tag das Beste aus dem Meer.

Dementsprechend bekommst Du in dem Restaurant Hummer, Shrimps und jeglichen Fisch fast fangfrisch.

In der Brandung siehst Du ab und zu eine Schildkröte. Und sobald die Sonne untergeht, sitzt Du unter dem atemberaubendsten Sternenhimmel, den Du je gesehen hast.

 

Baden am Traumstrand? Wird leider schwer

Einziger Nachteil an diesem Traumstrand sind die sehr hohen Wellen und die damit verbundene extreme Strömung. Du kannst Dich hier ein bisschen in die Brandung oder einen natürlichen Pool setzen, aber wirklich schwimmen? Eher nicht.

Die Besitzer der Restaurants und Unterkünfte haben ein wachsames Auge aufs Meer und ich habe es öfter mitbekommen, dass sie unachtsame Touristen aus dem Wasser gelotst und auf die Gefahren hingewiesen haben.

 

Was macht man dann an so einem Traumstrand?

In der Sonne liegen. Lesen. Am Strand spazieren. Muscheln sammeln. Lecker essen. Nach Schildkröten Ausschau halten. Einfach chillen.

Wenn Du Frühaufsteher bist, wirst Du mit wunderbaren Sonnenaufgängen belohnt. Sobald die Sonne aufgegangen ist, machen die Fischer ihre Boot fertig und stechen in See.

 

Unterkunft

Ganesh Garden Beach Cabanas (Marakolliya Beach)

Ausgewählte Kosten

  • Unterkunft Ganesh Garden: 5.000 Rs (ca. 32 Euro)
  • Frühstücksbuffet: 595 Rs/Person (ca. 4 Euro)
  • Wäsche waschen: 30 Rs/Kleidungsstück (ca. 0,20 Euro)
  • Abendessen mit Hummer, Prawns und Bier: 5.150 Rs (ca. 34 Euro)

 

 

Auf Sri Lanka verstecken sich einige der schönsten Strände der Welt. Auch andere Reiseblogger sehen das so. Zum Beispiel umdieweltreise.ch (Die schönsten Strände der Welt sind in Sri Lanka) oder rapunzel-will-raus.ch (Mirissa vs. Arugam Bay – Auf der Suche nach Sri Lankas schönstem Strand). Es lohnt sich bei den beiden mal vorbeizuschauen!

 
[full_width_section bg_pos=“Left Top“ bg_repeat=“No-Repeat“ text_color=“Light“ image_url=““ top_padding=“50″ bottom_padding=“50″ background_color=“#f6653c“]

Suchst Du noch einen Reiseführer für Sri Lanka?

Ich empfehle Dir das E-Book von my-road.de.

Hier findest Du aktuelle Infos zu allen relevanten Themen:
– Umfangreiches Kapitel zu Land und Leuten
– Routenvorschläge für 2 und 3 Wochen
– Hilfreiche Checklisten für deine Reisevorbereitung

[/full_width_section]

 

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Hier findest Du die weiteren Artikel über 4 Wochen in Sri Lanka.

  1. Vergesst Thailand! Sri Lanka ist das einzig wahre Land des Lächelns!
  2. Was kostet eigentlich Urlaub in Sri Lanka? Eine detaillierte Infografik
  3. Packliste Sri Lanka: 4 Wochen, 2 Personen, 1 Rucksack = 14,9 Kilo
  4. Ein Routenvorschlag für 4 Wochen Kultur, Tiere und Strand
  5. Anuradhapura: Tipps und Tricks für Deinen Besuch in der alten Königsstadt
  6. Reisebericht Sri Lanka: Fototour durch Polonnaruwa
  7. Goldener Tempel und Höhlenmalerei in Dambulla
  8. Sigiriya: Warum baut man bitte eine komplette Festung auf einen erloschenen Vulkan?
  9. Zahntempel in Kandy – die wichtigste Pilgerstätte Sri Lankas
  10. Wanderung auf den Adam´s Peak: So überstehst Du die 5.200 Stufen auf den Gipfel
  11. Nuwara Eliya – Little England in Sri Lanka
  12. Lipton´s Seat – hier saß der Tee-Chef persönlich
  13. Elefanten-Safari Uda Walawe-Nationalpark und ein Pfau als Wecker
  14. Das hier ist mein Traumstrand – und ich verrate Dir, wo Du ihn findest!
  15. Galle Fort, du Schöne hinter dicken Mauern!
  16. Ein Kochkurs bei Karunas Cooking Class in Unawatuna
subscribe-to-newsletter

Melde Dich für den Newsletter an

Verpasse keinen Artikel mehr! 

Immer montags bekommst Du eine Zusammenfassung der letzten Woche direkt in Dein Postfach.

You have Successfully Subscribed!