Darf ich vorstellen: Das ist der Wicked Camper, der für 2,5 Monate unser Zuhause in Australien war. Ich werde nie das Gefühl vergessen, als wir unseren „Invader Zim“ in Cairns abgeholt haben. Ich war geschockt! Darin sollten wir wohnen? Für Monate?

Wicked Camper sind bunt bemalte Camper für sparsame Reisende. Vor allem auf den Straßen Neuseelands und Australiens sind die Camper weit verbreitet und allgegenwärtig (schau Dich mal auf www.wickedcampers.com selbst um).

Sie fallen sofort durch die grellen Motive auf den Seiten und den Spruch auf der Rückseite auf. Manche Sprüche sind so derb, dass Wicked Camper in Australien für großes mediales Aufsehen sorgen.

Zu den teils ruppigen Bemalungen kommen ungewöhnliche Werbeaktionen. So konnten die Mieter den Camper für ein paar Tage kostenlos bekommen, wenn sie nackt zur Abholung erschienen. Solche Gags gefallen nicht allen. Und vor allem Eltern sind besorgt.

Ich habe zusammen mit meiner Frau in Australien und Neuseeland in Wicked Campern gelebt.

2,5 Monate und 13.906 Kilometer in Australien
(Toyota HiAce „Invader Zim“ mit über 450.ooo Kilometern)

6 Wochen und 7.317 Kilometer in Neuseeland
(Toyota Van „Mötley Crue“)

Auch wenn die ersten Tage im Wicked ein unbekanntes Lebensgefühl mit sich brachten, waren wir beide sehr traurig als wir die Wagen zurückgeben mussten.

Du möchtest in Australien oder Neuseeland einen Wicked Camper mieten und bist noch unsicher? Hier meine Meinung dazu:

Ein Wicked Camper ist …

absolut low Budget und spartanisch ausgestattet.

Wenn Du einen vollausgestatteten Camper mit allem Schnickschnack erwartest, bist Du falsch. So günstig die Camper sind, so sparsam ausgestattet sind sie auch. Du bekommst einen fahrbaren Untersatz und drei einzelne Matratzen aus denen Du dein Bett baust.

Im Kofferraum findest Du die Küche: Eine „Arbeitplatte“ mit Waschbecken und fließend Wasser (das Du aus einem 10 Liter-Container pumpst). Außerdem Stauraum für das Plastikgeschirr und Besteck – und oben drauf zwei Klappstühle, einen Tisch und eine Kühlbox.

Mehr braucht man nicht zum glücklich sein!

 verbeult und niemanden stört das.

Im Vergleich zu den auf Hochglanz polierten Deluxe-Campern verlieren die Wickeds in der B-Note. Aber genau das ist es, was sie so praktisch macht. Du übernimmst ein Auto mit Macken und Beulen. Aber das interessiert niemanden.

Vor allem wenn Du lange unterwegs bist, kann es passieren, dass ein Steinchen auf der Scheibe einschlägt. Manchmal kratzen auch nur überhangende Äste am Lack. Andere Vermieter verdienen damit ein paar Euro dazu, denn sie verlangen die Kosten für die Reparatur bei der Rückgabe.

Bei Wicked wird geschaut, ob das Geschirr noch da ist. Das war´s!

Kunst auf Rädern.

Jeder Camper ist ein Unikat. Comic-Charaktere, Musiker, Celebrities, Politiker  – alles wird auf die Wickeds gesprüht.

Garantie für Grinsen auf dem Campingplatz

Gerade diese individuelle Bemalung sorgt dafür, dass Du schnell auffällst. Auf Campingplätzen wird man schnell zum Mittelpunkt und so entwickeln sich interessante Gespräche.

deine kostengünstige Alternative zum Autokauf.

Viele kaufen sich für 3 Monate ein Auto down-under und verkaufen es vor der Weiterreise. Aber ich habe so oft davon gehört. dass viele Reisende Wochen an einem Ort verbracht haben, um das Auto loszuwerden. Wertvolle Zeit, die man anders sinnvoller nutzen kann.

Wir haben die Kosten verglichen. Ein Wicked kostet dich zwar einiges an Miete, aber dafür kannst Du bei Pannen den Service in Anspruch nehmen. An der Küste ist es bei einer Panne recht einfach Hilfe zu bekommen. Sollte aber im Outback dein Auto streiken, kann es passieren, dass Ersatzteile und Mechaniker eingeflogen werden müssen. Zu horrenden Preisen. Bei fehlender Versicherung kann das schnell sehr teuer werden.

Rechne es Dir selbst durch. Aber wenn Du bis zu zwei Monate einen Camper brauchst, überlege auch einen Wicked Camper zu mieten.

 

Ein Wicked Camper ist …

NICHT zuverlässig.

Wicked Camper sind alte Fahrzeuge. Manchmal richtige Rumpelkisten. Du solltest Dir bewusst sein, dass Dein Auto schon ein paar (hundert-)tausend Kilometer auf dem Tacho hat. Dementsprechend hoch ist das Pannenrisiko.

NICHT Luxus.

Definitiv nicht. Wenn Du Luxus suchst, solltest Du schnell die Idee verwerfen, Wicked zu fahren. Du lebst spartanisch und nur mit dem Notwendigsten. Aber dafür zahlst Du auch nicht viel. Du hast keine Toilette, keine Dusche. Dafür lernst Du viele nette Leute und bestimmt auch ein paar durchgeknallte Wicked-Fahrer kennen.

NICHT auf allen Campingplätzen willkommen.

Die Camper haben teilweise richtig deftige Sprüche auf der Rückseite. Die gehen manchmal so dermaßen tief unter die Gürtellinie, dass man auf Campingplätzen Probleme bekommen kann. Es ist uns öfter passiert, dass wir gefragt wurden, welchen Camper wir fahren. Dank der Antwort „Wicked Camper“ wurde der Camper ein paar Mal vorab inspiziert und für OK befunden. Aber einmal wurden wir auch direkt abgewiesen – ohne dass der Camper überhaupt gecheckt wurde.

NICHT für jeden geeignet.

Ein Wicked Camper ist nichts für Dich,

  • wenn Du einen straffen Zeitplan hast und jede Panne dich um Kopf und Kragen bringen kann
  • wenn Du nicht gerne auffällst.
  • wenn Du bequem schlafen willst (Die Matratzen sind extrem dünn).

Ich bekomme kein Geld für diesen Artikel. Weil ich aber selbst so lange in einem Wicked gelebt habe, möchte ich meine Eindrücke und Empfehlungen weitergeben. Warst Du auch in einem Wicked unterwegs und hast lustige, brenzlige oder unangenehme Situationen erlebt? Dann erzähl mir davon in den Kommentaren.

Um Dir noch einen kleinen Eindruck vom Leben im Wicked Camper zu geben, habe ich Dir ein paar Bilder unserer bewegten Zeit im Camper gesammelt.

Wicked Camper in Australien:

 

Wicked Camper in Neuseeland: