Hotel in Wien: Das 25hours Hotel beim Museumsquartier Wien

Cooles Design Hotel in Wien

Es ist bei uns schon fast Tradition, dass wir rund um Kristinas Geburtstag für ein Wochenende im August verreisen. Und irgendwie verschlägt es uns immer in ein Hotel der 25hours Kette. Dieses Jahr haben wir ein schönes Wochenende im 25hours Hotel beim Museumsquartier in Wien verbracht.

Hinweis zur Transparenz: Wir wurden vom 25hours Hotel beim Museumsquartier nach Wien eingeladen. Die beiden Übernachtungen und zweimal Frühstück für zwei wurden bezahlt. Anreise mit der Bahn nach Wien, Leihfährrader und alle weiteren Kosten vor Ort haben wir selbst übernommen.
Das 25hours Hotel am Museumsquartier im coolen 7. Bezirk Wiens

25hours Hotel Wien beim MuseumsQuartier
Lerchenfelder Straße 1-3
1070 Wien
Google Maps

Allgemeiner Kontakt:
p +43 1 521 51 0
wien@25hours-hotels.com

Direkt zur Zimmerreservierung:
p +43 1 521 51 151
res.wien@25hours-hotels.com

183 Zimmer und 34 Suiten
Große Dachterrasse im 8. Stock

Eine Tiefgarage mit einer limitierten Anzahl an Parkplätzen steht im Hotel zur Verfügung.

Weitere Informationen und Reservierung:
www.25hours-hotels.com/wien/

25hours Hotel Wien beim Museumsquartier - we are all mad here

Das Hotel 25hours liegt – wie der Name schon sagt – im sehr jungen und trendigen Museumsquartier im trendigen 7. Bezirk. Über der Eingangstür steht in großen Leuchtbuchstaben “we are all mad here”, denn das Hotel entführt die Gäste in die bunte Zirkuswelt.

Hotel Wien 25hours Museumsquartier
Der Schriftzug über dem Hotel-Eingang "we are all mad here!

Überall findest Du Utensilien und Gegenstände, die an den Zirkus erinnern: Ein großer Tisch in der Lobby, den Du gleichzeitig als Wippe nutzen kannst. Kleine Elefantenfiguren, Trommeln und viele Details, die wir uns auch perfekt in einem Zirkus vorstellen könnten.

Wer nach dem Check-In noch nicht in die Zirkus-Welt des Hotels eingetaucht ist, wird im Aufzug abgeholt: Holzdecke und Eisenstäbe vorm Spiegel samt schwerem Vorhängeschloß bringen den Gast im Zirkuswagen in das Zimmer.

Knallbunte Zimmer mit Zirkusmotiven

Die langen Flure sind natürlich mit rotem Teppich ausgelegt. Was sonst.

Im Zimmer selbst erwartet den Gast eine kleine Farbexplosion. Unser Hotel (M-Zimmer) war in sehr knalligen Rosa- und Lilatönen gestrichen. Direkt an der Kopfseite des Bettes wurden viele Motive aus der Zirkuswelt an die Wand gemalt.

Auf dem großen und schön hohen Bett liegen wie in jedem 25hours Hotel die Kissen mit den bekannten Sprüchen “Let´s spend the night together” und “Almost home”.

Und es fühlt sich in den 25hours Hotels wirklich immer an wie “fast zu Hause”. Die Mitarbeiter sind alle sehr nett und kümmern sich von Anfang bis Ende richtig gut um die Gäste. 

Das “Du” gehört hier zum guten Ton und passt auch perfekt zum ganzen Konzept der Kette. Dessen musst Du Dir bewusst sein, wenn Du hier ein Zimmer buchst. In den Bewertungen manchen Häuser haben wir schon Beschwerden über das ungefragte Du gelesen. 

Aber was erwartet jemand, der sich in ein junges Hotel einbucht, an dessen Fassade steht, dass darin alle verrückt sind?

Uns gefällt der legere aber professionelle Umgang der Mitarbeiter mit den Gästen. Alle sind zu einem Späßchen aufgelegt und so macht das dann alles richtig Laune.

Eine der besten Dachterrassen Wiens

Das Hotel ist über die Grenzen Wiens für seine tolle Dachterrasse bekannt. Die Bar im sogenannten Dachboden hat immer von mittags bis 1 Uhr nachts geöffnet und bietet einen grandiosen Blick über die Stadt.

Hier oben im achten Stock ist der perfekte Ort, um einen tollen Tag in Wien ausklingen zu lassen und den Sonnenuntergang zu genießen.

Am Wochenende legen auch mal DJs auf und es herrscht ein sehr entspannte Atmosphäre mit jungem trendbewusstem Publikum. Die Kombi aus guten Drinks, entspannter Musik und lockerem Menschen ist wirklich schön.

Neben dem Dachbboden gibt es auch noch den “Kleinen Dachboden”. Ein separater Raum, der auch für private Veranstaltungen vermietet wird. Als wir im 25hours Wien waren, war der Raum frei zugänglich und wir konnten die dazugehörige Terrasse nutzen, die sonst für die Öffentlichkeit gesperrt wäre.

Gerade am Wochenende herrscht sehr großer Andrang, den alle wollen einmal diesen tollen Blick über Wien genießen. Da kann es schon mal voll werden.

Für Gäste des 25hours Wien gibt es aber einen kleinen Bonus, denn sie können jederzeit ganz entspannt dank der Zimmerkarte mit dem Aufzug in den achten Stock fahren.

Alle externen Besucher müssen einen anderen Aufzug nutzen, der an der anderen Seite des Gebäudes angebracht ist. Hier kann es schon mal zu Einlaßstops kommen. Aber Dich als Hotelgast betrifft das zum Glück nicht.

Du fährst einfach mit Deiner Zimmerkarte hoch in den achten Stock, wann immer Du möchtest.

Großes Frühstücksbüffet in grüner Umgebung

Nach ein paar Absackern und einer erholsamen Nacht in dem bequemen Bett kommt ein weiteres Highlight der Übernachtung: Das Frühstücksbüffet.

Das Frühstück wird im Geschoß “-1” serviert.

Aus Rücksicht auf die anderen Gäste im voll besetzten Raum haben wir keine Fotos am Büffet oder in den Innenräumen gemacht.

Also quasi ein Keller, aber auch nicht, denn die langen Seiten des Raums ist großzügig verglast, so dass keine Kelleratmosphäre aufkommt. Die großen Türen führen auf der einen Seite hinaus in den Außenbereich. Dort sitzt Du zwischen vielen Pflanzen ganz entspannt. 

Einziger Wermutstropfen: Als wir in Wien waren, erlebten wir Temperaturen jenseits der 35 Grad. Es war morgens schon sehr heiß in der Sonne und die Luft staute sich im Außenbereich. Auch Sonnenschirme wären ganz praktisch gewesen, denn Schatten ist hier eher rar.

Aber alles kein Problem, denn der Innenbereich ist klimatisiert. Und am zweiten Morgen war es auch nicht mehr so extrem heiß, so dass der Platz in der Sonne dann wieder ganz angenehm war.

Mit 21 Euro pro Person ist das Frühstück nicht günstig. Aber die Qualität der Speisen und Getränke ist wirklich gut. Wenn Du Dein Frühstück schon bei der Zimmerreservierung buchst, sparst Du 5 Euro. Und 16 Euro sind dann ein echt fairer Preis.

In jedem Hotel der 25hours Kette gibt es immer mindestens eine Speise, die typisch für die jeweilige Stadt ist. In Wien ist es Kipferlkoch: eine Mehlspeise mit Äpfeln, Eiern und Rosinen. Sehr lecker, aber schon ein deftiger Start in den Tag.

Das Frühstücksbüffet bietet für jeden Geschmack etwas. Sehr angenehm sind auch die Frühstückszeiten am Wochenende. Du kannst ganz entspannt bis 11:30 Uhr frühstücken. Das ist doch mal echt ein lockerer Start in den Tag.

Entspannung und Sport in der Mermaid´s Cave

Wenn Du das gute Frühstück wegtrainieren möchtest, dann findest Du im gleichen Stockwerk die sogenannte Mermaid`s Cave. Hier findest Du auf 250qm neben einer Sauna auch einen kleinen Fitnessbereich und ganz viel Platz, um dich zu erholen.

Wir hatten leider keine Zeit, uns den Fitnessbereich anzuschauen. Wir haben unser Fitnessprogramm in Wien anders gestaltet.  

Mit dem Leihfahrrad Wien erkunden

Einen Tag lang haben wir uns die kostenpflichtigen Hotel-Fahrräder ausgeliehen.

Wie nicht anders zu erwarten, sind die Räder aus dem Hause Schindelhauer echte Design-Leckerbissen. Dank des Riemenantriebs fahren sie sich auch richtig angenehm.

Mit den Rädern haben wir den kompletten Samstag lang Wien erkundet und sind zum Baden bis an die “Alte Donau” geradelt. Bei den extremen Temperaturen war das die beste Option, um in Wien irgendwie Abkühlung zu finden.

Nach einem kurzen Sommergewitter radelten wir kreuz und quer zurück und entdeckten am Donauufer in der Innenstadt ganz tolle Kneipen für Snacks und ein erfrischendes Bier.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

Durch unser planloses Radeln sind wir auch auf das tolle Sommerkino am Rathausplatz gestoßen. 

Auf einer riesigen Leinwand werden hier an 65 Abenden im Sommer kostenlos Musikfilme gezeigt. In dem riesigen Amphitheater ist massig Platz und die Kulisse ist genial. Bei unserem nächsten Besuch planen wir einen Besuch dort ein.

Kommen wir nochmal ins 25hours Hotel Wien am Museumsquartier?

Unsere zwei Nächte in Wien und im 25hours Hotel beim Museumsquartier sind wie im Fluge vergangen. Wir hatten wieder mal eine sehr gute Zeit und werden definitiv mal wieder nach Wien kommen. Vielen Dank für die Gastfreundschaft.

Aber jetzt schauen wir erstmal, wo es uns im August 2020 hinverschlägt. Das 25hours in Paris soll ja auch ganz toll sein. Oder vielleicht doch nach Kopenhagen?

Hinweis zur Transparenz: Wir wurden vom 25hours Hotel beim Museumsquartier nach Wien eingeladen. Die beiden Übernachtungen und zweimal Frühstück für zwei wurden bezahlt. Anreise mit der Bahn nach Wien, Leihfährrader und alle weiteren Kosten vor Ort haben wir selbst übernommen.

Schreibe einen Kommentar