Inhaltsverzeichnis

Bergkirchweih Erlangen: Kurioses und Geschichten rund um den Berg

Bergkirchweih in Erlangen

Seit dem Jahr 1755 findet die Bergkirchweih in Erlangen statt. Kein Wunder also, dass es viele Geschichten und Traditionen rund um unseren „Berch“ gibt, die wir Dir als echte Erlanger gerne erzählen.

Warum gibt es die Bergkirchweih in Erlangen?

Der Vorgänger der Bergkirchweih ist der Pfingstmarkt, der bisher in der Altstadt stattfand. Der Stadtrat beschloss aber im Jahr 1755 die Festlichkeiten auf das Gelände am Burgberg zu verlegen. Rund um das Altstädter Schießhaus sollten zusätzlich die Schützen an drei Tagen ihr Vogelschießen abhalten.

So entwickelte sich die Bergkirchweih schon bald zu einem Jahrmarkt. Da kam es natürlich nur gelegen, dass die Erlanger Brauereien dort oben auch ihr Bier lagern.

Und so kam eins zum anderen und die Geschichte nahm ihren Lauf.

Quelle

Die Bergkirchweih findet seit 1755 statt

Du kennst bisher nur das Oktoberfest und denkst, das wäre das älteste Volksfest Deutschlands? Falsch gedacht! Den Berg gab es schon seit 55 Jahren, als das Oktoberfest in München das erste Mal stattfand.

2020 und 2021 fand die Bergkirchweih Erlangen nicht statt

Seit 1755 gibt es die Bergkirchweih in Erlangen. Sie hat seitdem wegen Kriegen und weiteren Gründen nicht in jedem Jahr stattgefunden. 2020 und 2021 fand die Bergkirchweih wegen Corona nicht statt. .

100 Tage bis zum Berg

Wir Erlanger lieben unseren Berg und es dauert immer viel zu lange bis er endlich wieder stattfindet. Deswegen haben vor 30 Jahren ein paar Freunde beschlossen, sich 100 Tage vor dem Berg auf dem (noch geschlossenen) Erichkelller zum Frühschoppen zu treffen. Inzwischen ist ein kleines Event mit vielen Besuchern daraus geworden.

Wenn Du also am Faschings-Sonntag in der Stadt bist, dann schau mal auf den Erichkeller.

Das größte Klassentreffen/Alumnitreffen der Welt

Der Berg ist wohl auch das größte Klassentreffen/Alumnitreffen der Welt. Erlangen ist eine Studentenstadt und so ist es klar, dass viele ehemalige Studenten zum Berg wieder in die Stadt kommen, um Kommilitonen von damals wieder zu treffen. Das Gleiche gilt natürlich für die Schüler der vielen Erlanger Schulen, die es nach ihren Abschlüssen in alle Ecken der Welt verstreut hat. Zum Berg kommen aber viele immer wieder zurück in die Stadt.

Die Bergkirchweih in Erlangen - einer der größten Biergarten Europas

Die Bergkirchweih Erlangen gilt dank des einzigartigen Flairs als einer der größten Biergarten Europas. 11.000 Sitzplätze unter großen Kastanien, Linden und Eichen. Der Kellerwald im benachbarten Forchheim gilt mit 30.000 Sitzplätzen sogar als größter Biergarten der Welt.

Eins der fünf größten Volksfeste Bayerns

Über 1 Million Besucher an 12 Tage. Die Bergkirchweih in Erlangen gehört damit gemeinsam mit dem Oktoberfest in München, dem Volksfest in Nürnberg, der Michaeliskirchweih in Fürth und dem Gäubodenfest in Straubing zu den fünf größten Volksfesten in Bayern.

11.000 fest installierte Sitzplätze

Auf dem gesamten Gelände gibt’s 11.000 fest installierte Sitzplätze auf Bierbänken. 

Riesige Lampions in den Bäumen sorgen für wunderbare Atmosphäre

Schon auf Deinem Weg in Richtung T werden Dir die großen bunten Lampions (70 cm Durchmesser) auffallen. Sie hängen weit oben in den Bäumen und sorgen für die einzigartige Atmosphäre. Sie gehören zum Berg wie die Keller.

Wir haben übrigens das Gefühl, dass sie sich die bunten Lampions von Jahr zu Jahr von ganz allein vermehren.

Ist der Berg wirklich ein Berg?

Viele Besucher, die das erste Mal zum Berg kommen, werden enttäuscht sein. Denn der Berg ist kein wirklicher Berg, sondern eher eine Erhebung. 

Zwar liegt der höchste Punkt oben auf dem Burgberg auf 332 Metern. Der Höhen-Unterschied zur Stadt beträgt aber nur 50 Meter. 

Und weil die Bergkirchweih in Erlangen nicht auf dem Bergrücken stattfindet, sondern weiter unten, ist der Unterschied minimal.

Aber sag nie einem Erlanger, dass der Berg kein Berg ist!
Quelle

Warum Burgberg?

Wer auf dem Burgberg eine Burg oder eine Ruine vermutet, wird enttäuscht. Der Namen kommt vom Gestein. Denn der Burgberg besteht aus mehreren Schichten des Oberen Burgsandsteins. Eine Burg gab es hier nie.

Warum gibt es auf einem Berg Keller?

Das hängt mit der erwähnten Geschichte Erlangens zusammen. Die bis zu 18 Brauereien mussten das Bier kühlen und haben deshalb tiefe Tunnel in den Burgberg getrieben. Schon seit den letzten Jahren des 17. Jahrhundert gibt es die sogenannten Keller.

Jeder Keller ist weit verzweigt. Das gesamte Labyrinth hat heute noch eine Länge von 21 Kilometern, Der längste Keller ist sogar über 800 Meter lang.Im Winter haben die Brauer Eis in den sogenannten Kellern deponiert. Dank der niedrigen Temperaturen konnten sie so das ganze Jahr über ihr Bier kühlen.

Durch die Kühlung in den Keller hatten die Erlanger Brauer einen enormen Innovationsvorsprung und der Weg zu führenden Bierexportstädte Deutschlands war geebnet.

Bis heute tragen die Keller noch die Namen der Brauereien:

Bergkirchweih und die ehemalige Bierstadt Erlangen

Erlangen war bis Anfang 1900 international bekannt als Bierstadt. Zeitweise gab es bis zu 18 Brauereien in der Stadt. Daher auch die vielen Keller am Burgberg, denn dort wurde das Bier kühl gelagert

Weitere Informationen unter www.berch.info/bierstadt-erlangen.html

Gibt es Glaskrüge auf den Kellern?

Nein, es gibt fast durchgehend Steinkrüge. Die vom Entlas Keller werden im Rahmen eines Wettbewerbs jedes Jahr von Künstlern neu gestaltet und sind inzwischen Sammlerstücke.

Es gibt in den Zelten Glaskrüge. Aber auf den Kellern zum Großteil schöne Steinkrüge.

1990 wurden an den Kellern das Krugpfand eingeführt. In den Jahren zuvor kam es regelrecht zu Engpässen bei den Krügen. Viele wurden als Souvenir von den damals in Erlangen stationierten US-Soldaten eingepackt. Und viele wurden auch einfach zerstört.

Mit der Einführung des Krugpfands hält sich der Schwund in Grenzen.

Seit 1990 werden auch die Krüge am Entlas Keller jedes Jahr von wechselnden Künstlern gestaltet und sind inzwischen dann doch wieder begehrte Sammlerstücke. Mehr dazu unter www.entlaskeller.de

Kleine Anekdote:
Kurz vor dem Berg wurden vor Jahren noch schnell Krüge nachbestellt.

Die Krüge hatten auch eine Markierung bei 1 Liter. Aber die war nicht korrekt.
Die Krüge fassten bis zu der Markierung 1,2 Liter. 

Auf den ersten Blick ist das niemandem aufgefallen denn die Krüge waren so hoch wie die alten. Aber im direkten Vergleich hat man dann erkannt, dass sie einen größeren Durchmesser hatten.

Natürlich wurden die Krüge schnell aus dem Verkehr gezogen. 

Biermarken: Die Währung auf dem Berg

Viele Keller und Brauereien bieten Biermarken und Wertmarken an. Die kannst Du vor der Bergkirchweih kaufen und musst dann nicht soviel Bargeld mit hoch auf den Berg nehmen. Bei vielen Kellern fällt noch Entgelt für die Bedienung an und natürlich musst Du das Krugpfand in Höhe von 5 Euro zahlen.

Biermarken sind übrigens auch ein ideales Geschenk.

Mehr Infos dazu gibt´s zum Beispiel beim Entlas Keller.

Bergferien

Erlangen ist eine Universitätsstadt. Bis in die 1990er gab es an der Uni eigens Bergferien. Im Jahr 1999 wurden sie abgeschafft, aber ich bin mir sicher, dass die Hörsäle während der zwölf Tage trotzdem recht leer sind.

Erlanger Dienstag

Auch ein Relikt aus der guten alten Zeit. Erlanger Firmen und Unternehmen geben ihren Mitarbeitern am Dienstag ab mittag frei. Gemeinsam wird dann auf den Berg gepilgert. Da ist es egal, ob es der Friseur um die Ecke oder Siemens ist. Heute wird die Tradition leider nicht mehr so extrem gelebt, früher war am Dienstag das gesamte Erlanger Geschäftsleben auf dem Berg.

Fünfte Jahreszeit

Die Bergkirchweih wird in Erlangen auch „Die Fünfte Jahreszeit“ genannt.

Heiraten auf dem Berg

2015 wurden auf der Bergkirchweih drei Paare getraut. Vor dem Bürgermeister Florian Janik gaben sie sich auf einem der Keller das Ja-Wort und drehten danach noch eine Runde im Riesenrad. Die Termine waren heiß begehrt und weit im Voraus vergeben.

Im Jahr 2019 konnten wieder drei glückliche Paare auf dem Berg heiraten.

Erhard 'Pinsl' Königsreuther

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dem Video siehst Du Pinsl in Aktion mit der Band am Erichkeller

Erhard Königsreuther (*1927, + 2009) war ein Erlanger Künstler und Original. Während dem Berg verwandelte er sich immer in König Pinsl, warf sich eine Robe um und setzte seine Krone auf. 

Stimmgewaltig hat er die Bands auf dem Erichkeller unterstützt. Bekannt war er für sein „Ra Ra Ra“. Verewigt wurde er auf dem Cover des Albums „King Shepherd“ der Erlanger Band „Fiddler´s Green“. 

Auf diesem Album findest Du auch seinen Bonus-Track „Ra Ra Ra Venezuela“

Sein Bier bezahlte er im Tausch gegen selbstgemalte Bilder. Sein Markenzeichen, die Krone, wurde ihm in den 1990ern geklaut.

Ausserhalb des Bergs wirkte er in seinem Atelier in der Westlichen Stadtmauerstraße in direkter Nähe zum Bahnhof. 

Wenn Du also mit dem Zug in Erlangen ankommst, stehen die Chancen gut, dass Du an seinem ehemaligen Atelier vorbeikommst.

Quelle

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das "T"

Wenn Dir jemand sagt “Wir treffen uns am T”, dann ist das die Kreuzung zwischen Bergstraße und “An den Kellern”. 

Hier teilt sich der Berg auf in Keller (links) und Fahrgeschäfte (rechts). Zum T läufst Du einfach schnurstracks den Berg hoch. 

Wenn´s nicht mehr weitergeht, bist Du am T.

Hau den Lukas!

Auf dem Berg können Männer noch ganz klassisch Ihre Stärke demonstrieren, denn es gibt hier tatsächlich noch einen richtigen „Hau den Lukas“. Du findest ihn fast am östlichen Ende des Bergkirchweih-Geländes.

Europas höchstes transportables Riesenrad

Bergkirchweih ohne Riesenrad geht gar nicht. Schon von weitem kündigt das Riesenrad den Berg an und weist den Weg. Es ist schon fast so wie der Stern über Betlehem.

Das Riesenrad der Familie Kipp ist mit 55 Metern Höhe das höchste transportable Riesenrad Europa. Eine Fahrt in einer der offenen und drehbaren Gondeln ist das Highlight jedes Bergkirchweih-Besuchs.

Die Familie Kipp reist mit 18 Spezialfahrzeugen und einem Autokran an und baut schon etwa 2 Wochen vor Beginn der Bergkirchweih das Riesenrad auf. Ab diesem Moment ist die Vorfreude auf den Berg endgültig da und die Erlanger pilgern bei schönem Wetter auf den Berg, um den Aufbau zu beobachten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die neue Treppe am Erichkeller

Als Teil des neuen Sicherheitskonzepts der letzten Jahre ist “Die neue Treppe am Erich” entstanden. Sie führt von der Bergstraße direkt an den Erich Keller. 

Die Treppe hat sogar eine eigene Facebook-Seite und erzählt Kurioses aus ihrem  Alltag – nicht nur während dem Berg. Einmal ist sie sogar kurz vorm Berg in einen Solidaritätsstreik mit den Lokführern getreten!
www.facebook.com/dieneuetreppe/

Entlas Keller

Es gibt viele Keller am Berg. Aber der Entla´s Keller ist wohl der größte. Oder eher sein Biergarten. 

Der Entla´s Keller ist auch der einzige Keller, der auch außerhalb der Bergkirchweih geöffnet ist und bewirtschaftet wird. Von April bis September gibt es hier Bier und Speisen. Außerdem noch viele Events wie z.B. Klassik am Berg.

Kellerführungen

Wenn Du mehr über die Geschichte der Bierstadt Erlangen und die Bedeutung der Keller auf dem Berggelände erfahren willst, dann empfehlen wir Dir die Kellerführungen. 

Jeden Sonntag außerhalb der Bergkirchweih starten die Führungen am Entlas Keller. Sie kosten eine kleine Gebühr, die aber am Entlas gegen ein Getränk eingetauscht werden kann.

Der Kessel am Entlas Keller

Der Kessel ist kein Kochtopf, sondern der heißeste Orte am Entla´s Keller. Hier kocht die Stimmung und die Besucher stehen wie in einem Stadion fast rund um die Bühne. 

Wenn´s hier losgeht, gibt´s kein Durchkommen. Praktischerweise verstecken sich neben der Bühne die Toiletten.

12 Ochsen

Am Entlas Keller landet jeden Tag 1 Ochse auf dem Grill.

Damit Du auch weißt, wen Du gerade isst, wird die aktuelle Nummer und der Name des Ochsen an einer Tafel angeschrieben.

Kastenlauf zur Bergkirchweih

Eine relativ neue (und  nicht unumstrittene) Tradition ist der sogenannte Kastenlauf. An mehreren Orten treffen sich teilweise sehr große Gruppen jugendlicher Berggänger und glühen vor. Von den Treffpunkten geht es dann wie bei einem Sternmarsch in Richtung Berg.

Dort freuen sich die Flaschensammler, die vor dem Zugang zum Berg das Pfand in Empfang nehmen. Die Sammler haben es recht einfach. Sie stellen einfach mehrere Einkaufswagen auf, die sich in Rekordtempo mit Pfandflaschen aller Art und Bierkästen füllen.

Beste Stimmung? Erich-Keller!

Keine Frage: Wo ist die beste Stimmung? Natürlich am Erich Keller.

Berggottesdienst

Am zweiten Berg-Sonntag richtet die Altstadtgemeinde am Erich-Keller einen Gottesdienst aus. Natürlich findet der zur besten Frühschoppen-Zeit statt, aber: der Getränkeausschank startet erst nach dem Gottesdienst.

After-Berg/Almabtrieb

Der Berg geht an 11 von 12 Tagen bis 23 Uhr. Danach ist Zapfenstreich. Aber dann ist noch nicht Schluss. Die Massen verlassen beim sog. Almabtrieb das Gelände und ergiessen sich in die Stadt zum “After-Berg”.

Hier wird in den Kneipen und Diskos bis 3 Uhr weitergefeiert. Bei schönem Wetter spielt sich das Ganze auch auf der Hauptstraße und vor den Kneipen ab, Bier wird dann einfach nach außen verkauft.

Live-Webcams von der Bergkirchweih

Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es seit ein paar Jahren mehrere Live-Kameras auf der Bergkirchweih. Die eignen sich auch perfekt, um vorab zu schauen, wie viel gerade auf den Kellern los ist: www.berch.info

Obazda

Obazda („Angebatzter, Angedrückter, Vermischter“ lt. Wikipedia) ist das Schmieröl für alle Bergbesucher. Ohne Obadzden geht auf dem Berg nix.

Obazda ist eine Mischung aus verschiedenen Käsesorten und jede Mutter/Hausfrau hat ihr eigenes Rezept.

Wenn Du keine Möglichkeit hast, an hausgemachten Obadzda zu kommen, dann besorg Dir unbedingt an einem der Stände eine Portion.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Apropos Frühschoppen

Klar kannst Du bestimmt irgendwo an einem Keller reservieren. Aber ich finde das zunehmende Reservieren nur noch nervig. Wenn Du also eine Platz zum Frühschoppen haben willst, dann musst Du eben auch früh aufstehen. Deswegen heißt es auch FRÜHschoppen.

Am Pfingstwochenende musst Du inzwischen schon um 7:30 Uhr oben sein. Am zweiten Wochenende reicht mit viel Glück 8 oder 8:30 Uhr.

Die Schattenplätze sind natürlich am begehrtesten. Denk bei der Platzauswahl daran, dass die Sonne natürlich auch wandert. Zur Orientierung: Wenn Du vom Berg in Richtung Stadt schaust, dann wandert sie von links nach rechts.

Wenn die Wettervorhersage perfekten Sonnenschein meldet und Du ganz schlau bist, dann packst Du einfach einen (Sonnen-)Schirm ein.

Taschentücher - ganz wichtig!

Ganz wichtig am Berg: Taschentücher. Vor allem am letzten Abend solltest Du eine große Packung dabei haben. Warum? Siehe nächster Punkt. 

Der aktuelle Trend ist, jeden Abend die Taschentücher auszupacken. Echte Erlanger winken aber nur am letzten Abend. Ergibt ja auch viel mehr Sinn.

David Martello und sein mobiles Klavier waren auch schon auf der Bergkirchweih

David Martello ist der, der immer aus dem Nichts in Krisenherden auftaucht. Zum Beispiel während den Ausschreitungen am Taksim-Platz in Istanbul stand er auf einmal auch mit seinem Klavier in der Menge.

2014 hat er den Berg für sich entdeckt – leider zum Unmut einiger Anwohner. Die Anwohner sind in den 12 Tagen Berg eh schon lärmgeschädigt. So ein Klavier kann dann schnell zu viel sein. Schön war´s aber trotzdem.

Hier geht´s zum Video seines Bergkirchweih-Auftritts auf Facebook

Welche Promis triffst Du auf der Bergkirchweih?

Es lassen sich auch ab und zu mal Promis auf dem Berg blicken. Die Promi-Dichte ist zum Glück nicht so hoch wie auf der Wies´n. 

Mit viel Glück läuft Dir aber mal ein Soapstar über den Weg. Relativ oft sieht man Uwe Fahrenkroog-Petersen (Keyboarder von Nena und Musikproduzent), der mit einer Erlangerin verheiratet ist. 

Elke Sommer, Erlangens Hollywood-Star, und diverse Soapstars sieht man auch jedes Jahr. 

Als Erlanger lässt sich auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann den Berg natürlich nicht entgehen. Auch er ehemalige Siemens-Chef Heinrich von Pierer lässt sich als Erlanger den Berg nicht entgehen. 

Einmal während dem Berg gibt sich der Musiker Peter Wackel die Ehre. Er ist vor allem für seine Ballermann-Hits bekannt und tritt auch auf der Bergkirchweih auf (www.wackel.de/termine/).

Zur Eröffnung der Bergkirchweih gibt sich ab und zu auch mal ein bayerischer Ministerpräsident die Ehre. Weil Erlangen aber seit 2014 einen SPD-Bürgermeister hat, stehen die Chancen aber wahrscheinlich schlecht, dass Markus Söder in nächster Zeit mal vorbeischaut.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lilli Marleen und Blutwurst und Sauerkraut

Der emotionalste Moment während den 12 Tagen ist die letzte halbe Stunde am letzten Montag. Ausnahmsweise und immer ganz unerwartet verlängert der Oberbürgermeister der Stadt Erlangen jedes Jahr die Bergkirchweih nochmal um 30 Minuten. Und dann wird gemeinsam getrauert. 

An allen Kellern kommen die Taschentücher zum Einsatz und es wird gesungen. Alle Erlangerinnen und Erlanger kennen den Text auswendig:

Vor der Kaserne vor dem großen Tor

stand eine Laterne
und steht sie noch davor

so woll’n wir uns da wiedersehn

bei der Laterne woll’n wir stehn
wie einst
Lili Marleen

wie einst
Lili Marleen.

Uns’re beiden Schatten sah’n wie einer aus;
daß wir so lieb uns hatten
das sah man gleich daraus.
Und alle Leute soll’n es sehn

wenn wir bei der Laterne steh’n
wie einst
Lili Marleen

wie einst
Lili Marleen.

Schon rief der Posten: Sie blasen Zapfenstreich;
es kann drei Tage kosten! – Kam’rad
ich komm ja gleich.
Da sagten wir auf Wiedersehn.
Wie gerne wollt‘ ich mit dir gehn

mit dir
Lili Marleen

mit dir
Lili Marleen.

Deine Schritte kennt sie
deinen zieren Gang

alle Abend brennt sie
mich vergaß sie lang.
Und sollte mir eine Leids geschehn

wer wird bei der Laterne stehn
mit dir
Lili Marleen?
mit dir
Lili Marleen?

Aus dem stillen Raume
aus der Erde Grund
hebt mich wie im Traume dein verliebter Mund.
Wenn sich die späten Nebel drehn

werd‘ ich bei der Laterne stehn
wie einst
Lili Marleen

wie einst
Lili Marleen.

Das letzte Fass wird beerdigt

Zu den Klängen von „Blutwurst und Sauerkraut“ wird das letzte Fass begraben. 

Eine kleine Prozession bahnt sich den Weg durch die Menge zur Begräbnisstelle oberhalb vom Erichkeller. Angeführt wird sie von einem „Pfarrer“, der die Menge mit „Weihwasser“ von einer Klobürste bespritzt, dann folgt das Fass und Gefolgschaft mit Schaufel und Spaten.

Sobald das Fass begraben ist, kehren alle zurück, der Oberbürgermeister bedankt sich und wünscht ein schönes Jahr bis zur nächsten Bergkirchweih.

Blutwurst und Sauerkraut“ frei nach „God save the Queen“

pixelschmitt - Deutschlands wohl größte Reiseblogger

#pixelschmitts
Hi, wir sind Kristina und Thomas. Wir reisen richtig gerne und haben auch schon sehr viel von der Welt gesehen. Auf unserem Blog pixelschmitt.de erzählen wir Dir von unseren Reisen und geben Dir Ideen und Tipps zum Nachreisen. 

Aktuelle Artikel im Blog

Schreibe einen Kommentar