Geld verdienen mit dem Blog – erste Umsätze in Woche 2

Online Geld verdienen mit dem Blog

Dashboard in Google Data Studio angelegt

Zuerst habe ich mich ein bisschen besser organisiert.

Ich habe festgestellt, dass ich in Google Analytics, Google AdSense und in der Google Search Console ständig die immer gleichen Werte abgefragt habe. Auf Dauer nervt das ganz schön.

Deswegen habe ich mir mit dem Google Datastudio ein kleines Dashboard angelegt. Es ist nicht schön, aber reicht für meine Zwecke mehr als aus.

Ich möchte einfach nur auf einen Blick alle Werte sehen, die ich sonst an vielen unterschiedlichen Stellen suchen muss.

Das Google Datastudio hat Zugriff auf die Daten aus Google Analytics (Besucherzahlen und AdSense Umsatz). Ausserdem habe ich die Google Search Console angedockt, um Informationen zur Performance bei den Google Suchanfragen zu bekommen.

So sehe ich zum Beispiel, wie oft meine Artikel in den Suchergebnissen zu welchen Suchbegriffen angezeigt und geklickt wurden. Hier kann ich nachjustieren und bei schlechter Click Through Rate zum Beispiel Seitentitel und – beschreibung spannender gestalten.

Ich habe mir für eine einfache Übersicht erstmal 5 Bereichen angelegt (immer mit den Zahlen im vorherigen Zeitraum zum Vergleich)

Seite 1: Schneller Überblick

  • meistbesuchte Seiten
  • Anzahl der Nutzer
  • Absprungrate
  • AdSense Umsatz
  • Zeitachse der Nutzer im Verlauf mit einer Trendlinie

Seite 2: Demografie und Technik

  • Alter
  • Geschlecht
  • Herkunftsland
  • Art des Endgeräts (mobil, desktop)
  • Modell des Mobilgeräts

Seite 3: Google AdSense-Umsatz nach Seiten

  • Top 25 Seiten mit Umsatz und Nutzern (sortiert nach Umsatz)
  • Ausserdem jeweils mit dem Delta zum vorherigen Zeitraum

Seite 4: Akquisition (Wie kommen die Besucher auf die Seite)

  • Top 5 Besucherquellen
  • Top 20 Landingpages samt Anzeige der Quelle

Seite 5: Auszug aus der Google Search Console

  • Suchanfrage
  • CTR (Click through Rate)
  • Klicks
  • Impressionen
  • Durchschnittliche Position in den Suchergebnissen

So bekomme ich einen schnellen Überblick über alle Werte

Im Datastudio kannst Du entweder alle Berichte selbst aufbauen oder auf Vorlagen aus der Vorlagengalerie zurückgreifen. Diese Vorlagen haben schon viele tolle Metriken inklusive, aber Du kannst sie natürlich jederzeit an deine Bedürfnisse anpassen.

Berichtsvorlagen im Google Datastudio
Berichtsvorlagen im Google Datastudio

Neues Affiliate-Programm gefunden

Ich habe Google Analytics mit und ohne Dashboard ausgiebig geprüft und einige gute besuchte Artikel im Blog gefunden.

Einer davon ist dieser hier, in dem es darum geht, wie Du gekaufte Abonnenten auf Instagram finden kannst: https://pixelschmitt.de/gekaufte-abonnenten-auf-instagram/

Ich erkläre hier, wie Du eigentlich ganz einfach auf einen Blick erkennen kannst, ob ein Instagram Account eventuell Follower gekauft hat.

Affiliate Marketing unter anderem mit HypeAuditor

Natürlich geht das auch mit professionellen Tools. Eins davon ist HypeAuditor. HypeAuditor ist ein Tool, um vor allem Influencer-Kanäle zu prüfen: Wo kommen die Follower des Kanals her, wie ist die Engagement Rate, … 

HypeAuditor bietet eine gute Übersicht und Entscheidungsgrundlage für mögliche Zusammenarbeiten und Budgets.

HypeAuditor zahlt 20% Provision für genehmigte Verkäufe, die über meine Partnerlinks vermittelt werden.

Das Basic Paket kostet 399 US-$ im Monat. Wären also knapp 80 US-$ Provision pro Verkauf.

HypeAuditor bietet auch ein Dashboard, in dem die Zahlen tagesaktuell dargestellt werden. Aktuell haben sich seit 30. August 2021 drei Interessenten angemeldet – aber leider für das kostenlose Paket. Also noch keine Umsätze hierüber.

Erste Umsätze sind da!

Insgesamt habe ich seit dem 23. August Umsätze in Höhe von genau 30,09 € generiert:

PartnerUmsatz
Google AdSense18,75 €
getyourguide10,59 €
tripadvisor0,40 €
FlixBus0,35 €
GESAMT:30,09 €

Fehlen also nur noch 419,91 € bis zu meinem Ziel von 450 € bis Ende September 2021. Das wird sportlich!

Tour über getyourguide verkauft

Vor allem bei den Reisethemen läuft getyourguide sehr gut. Dort wo es passt, binde ich das sogenannte Activity Widget ein. Gerade bei Städten werden hier immer schöne Sachen vorgeschlagen: Touren, Stadtführungen, Fast Lane Tickets für Museen und Attraktionen.

Ein Ticketpaket für die Oper in Verona hat mir doch glatt 10,56 € Provision beschert. Getyourguide bezahlt für neue/noch umsatzschwache Affiliates 8% Provision.

Wichtig zu wissen: Getyourguide zahlt die Provision nur dann aus, wenn ich einen Schwellenwert von 50,00 USD (oder den Gegenwert) erreicht habe. Wenn ich unter diesem Schwellenwert liege, bleibt meine Provision ausstehend, bis ich ihn erreicht habe. Das kann bei dem Tempo also ein bisschen dauern.

Google AdSense läuft gut an

Über die Werbeeinblendungen von Google habe ich vom 23. August bis 5. September schon 18,75 € verdient. Das ist ein guter Anfang und hier will ich ausbauen. Mal mehr Werbeblöcke auf einzelnen Seiten einbinden und mit den Formaten spielen.

Die komplett automatisierte Einblendung habe ich aber deaktiviert. In dem Zustand entscheidet Google selbst, wo die Werbung am Besten platziert wird. Und das hat mir in der Vergangenheit das Layout der Seiten mehrmals geschrottet. Das möchte ich nicht mehr.

Plugin-Empfehlung: Google AdSense in WordPress einblenden

Ich nutze für Google AdSense das Tool „Ad Inserter„. Das ist sehr komfortabel, denn ich generiere mir den Code und kann über das Plugin dann genau definieren, wo welche Werbeblöcke eingeblendet werden. Zum Beispiel: Nach jedem 3. und 8. Absatz, vor Bildern, …

Ausserdem kann ich Seiten und Artikel ausschließen. Das ist sehr praktisch, denn ich habe im Reiseblog einen Artikel über Jeju Love Land. Ein Vergnügungspark in Südkorea, in dem es sehr explizit um Sex geht. Google mag das nicht wirklich und sperrt mir die Anzeigen genau auf diesem Beitrag.

Mit Ad Inserter aber kein Problem: Ich kann die ID des Beitrags einfach ausschließen und dann wird dort keine Werbung mehr von Google angezeigt.

Eis.de als neuer Werbepartner?

Dabei fällt mir ein: Eis.de hat auch ein Affiliate-Programm über Awin. Vielleicht sollte ich mich da mal bewerben und deren Werbemittel auf dem Artikel über Jeju Love Land einbinden. Würde thematisch auf jeden Fall passen.

eis.de zahlt laut awin sogar 0,29 € pro Klick. Ich habe mich mal beworben und werde versuchen, über den Jeju Love Land-Sexpark-Artikel ein bisschen Traffic zu generieren.

Awin für den Reiseblog läuft wieder gut an

Gerade für den Reiseblog habe ich mit Tripadvisor und FlixBus zwei interessante Partner bei Awin. Beide zahlen per Klick und so versuche ich, die beiden Partner in passenden Artikeln unterzubringen. Die Zahlen sind mit 0,75 € aktuell noch sehr überschaubar.

0,40 € entfallen auf tripadvisor. 0,35 € auf FlixBus. Aber da geht bestimmt noch was.

Hier findest Du die anderen Artikel zu dem Experiment

Schreibe einen Kommentar

Die aktuellsten Artikel im Blog​
Digitales

Online Geld verdienen mit dem Blog – Woche 3

Mich hat es in der vergangenen Woche gesundheitlich ein bisschen ausgebremst, so dass nicht wirklich viel passiert ist. Trotzdem zeige ich Dir, was ich gemacht habe und vor allem, wie weit ich von den 450 € entfernt bin.