Die 19 besten Wien Sehenswürdigkeiten – für 2 Tage

Sehenswürdigkeiten in Wien

Wir waren im August übers Wochenende in Wien und haben uns einige Sehenswürdigkeiten in der Stadt angeschaut. Am frühen Freitag Abend sind wir mit der Bahn angekommen und am Sonntag schon wieder um 17 Uhr zurückgefahren. Was haben wir in den 48 Stunden gemacht? In diesem Artikel verraten wir dir, was wir uns an dem Wochenende in Wien angeschaut haben.

Stephansdom

Der Klassiker schlechthin, Ziel aller Touristen und kaum übersehbar: Der Wiener Stephansdom.
Der korrekte Name des riesigen Gebäudes lautet Domkirche St. Stephan zu Wien und steht mitten in Wiens 1. Bezirk auf dem – wie soll es anders sein – Stephansplatz. Der erste Bezirk und vor allem der Stephansdom gelten als Zentrum Wiens.

Domkirche St. Stephan zu Wien / Stephansdom
Stephansplatz 3, 1010 Wien, Österreich

Stephansdom Wien bei Nacht

Mozarthaus Wien

Fast schon direkt hinter dem Stephansdom liegt das Mozarthaus.

Das Mozarthaus haben wir uns nur von außen angeschaut. Das Wetter war einfach zu gut, um den Tag in einem Museum zu verbringen. EIgentlich ist das Mozarthaus eher eine Mozartwohnung und die einzige in Wien, die noch erhalten ist. Mozart hat während seiner Zeit in Wien in mehreren Wohnungen gelebt. Nur noch diese hier ist übrig,

Die Wohnung selbst ist eher spartanisch eingerichtet, denn von den original Möbeln und Gegenständen ist nicht mehr viel übrig. In dem Stockwerk mit der Wohnung und auf den anderen Ebenen bietet eine Ausstellung aber viele Informationen rund um die zwei Jahre, die Mozart in Wien verbracht hat. Es bleibt also deiner Phantasie überlassen, die Räume mit Leben und EInrichtung zu erfüllen.

Wir standen einige Minuten vor dem Haus. Die karge Einrichtung hält die Besucher aber nicht davon ab, das Mozarthaus zu besuchen, so dass sich hier auch mal Schlangen am Einlass gebildet haben.

Mozarthaus Wien
Domgasse 5, 1010 Wien, Österreich

In dem folgenden Video siehst du, wie uns die Hitze zugesetzt hat. Nicht ganz ernst gemeint suchen wir eine Alternative zum Mozarthaus in Wien.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Baden an der Alten Donau in Wien

Als wir in Wien waren, lagen die Temperaturen weit über 35 Grad. Sightseeing oder bloßes Bummeln war bei der Hitze nicht möglich. Wir haben uns also im Hotel Fahrräder geliehen und sind an die Alte Donau gefahren, um zu baden.

Die Alte Donau ist ein stillgelegter alter Arm der Donau, der keinen Zugang mehr zur Donau hat. Dadurch hat sich hier ein wunderbares Freizeitareal entwickelt. Neben den vielen Strandbädern gibt es hier Bootsverleiher, Stand Up-Paddler und Cafés und Restaurants direkt am Wasser. 

Rückblickend war Fahrrad fahren in der Hitze auch eher nicht so optimal, aber so haben wir wirklich viel von der Stadt gesehen.

Wir empfehlen dir sehr, Wien mit dem Fahrrad zu erkunden. Das Radwegenetz ist perfekt ausgebaut und es macht richtig Spaß hier zu radeln.

Strandbad Alte Donau
Arbeiterstrandbadstraße 91, 1220 Wien, Österreich

Öffnungszeiten in der Badesaison:
Mo – Fr: 9:00 – 19:00 Uhr
Sa + So: 8:00 – 19:00 Uhr

Prater Wien

Der Prater ist ein riesiger Vergnügungspark mit freiem Eintritt. Du zahlst nur für die Nutzung der Fahrgeschäfte. Und davon gibt es hier richtig viele: Achterbahnen, Wildwasserbahnen, Autoscooter, Freefall-Tower, Geisterbahnen – hier steht so ziemlich alles, was du dir nur vorstellen kannst. 

Und mittendrin das weltbekannte Riesenrad von Wien mit den roten Waggons. Die Preise für das Riesen sind wirklich happig. Die Tickets kosten 12 € für einen Erwachsenen und 5 € für ein Kind. Wenn du es ganz exklusiv haben möchtest, dann kannst du dir auch einen der Waggons komplett für dich allein mieten. Dann kostet dich die halbe Stunde Riesenrad ab 130 €.

Auf dem gesamten Gelände des Praters findest du außerdem alles, was das kulinarische Herz begehrt. An den vielen Imbisständen wirst du bestimmt auch etwas zu essen finden. 

Prater
Prater 7/3, 1020 Wien, Österreich

Öffnungszeiten Hauptsaison
15. März – 31. Oktober
Täglich 10.00 – 24.00 Uhr
EIntritt frei

Donaukanal

Der Donaukanal ist ein befahrener Seitenarm der Donau uns zieht sich durch Wiens Innenstadt. Früher war der Donaukanal angeblich sehr verrufen und nicht der beste Ort, um seine Freizeit zu verbringen. Inzwischen sprießen am Ufer des Donaukanals vor allem im Sommer Bars und Restaurants aus dem Boden. 

Du kannst mit dem Fahrrad ganz entspannt am Donaukanal entlangfahren. Entweder unten direkt am Wasser (dann musst du dir den Weg streckenweise mit Fußgängern teilen) oder oben entlang der Straße auf dem Fahrradweg. 

Alle paar hundert Meter kommst du über Rampen ganz entspannt runter an den Kanal oder über eine Brücke auf die andere Seite.

Strandbar Herrmann am Donaukanal

Eine der Bars am Donaukanal ist die Strandbar Herrmann. Sie liegt recht idyllisch und wie bei einer echten Strandbar kannst du die Füße im Sand ausstrecken. 

Uns hat das Ambiente ganz gut gefallen. Das Essen war nicht wirklich gut und das können wir nicht empfehlen. Aber mit einem kühlen Getränk lässt es sich hier im Sommer ganz gut aushalten.

Strandbar Herrmann
Herrmannpark, 1030, 1030 Wien, Österreich

Strandbar Hermann Wien

Badeschiff Wien auf dem Donaukanal

Wenn du im Sommer in Wien baden möchtest und der Weg zur Alten Donau ist dir zu weit, dann probiere doch mal das Badeschiff auf dem Donaukanal aus. 

Auf einem echten Schiff findest du ein ausreichend großes Schwimmbecken und viele schattige Liegeplätze. Die Tageskarte kostet 6,50 € (Stand 2019).

Badeschiff Wien
Donaukanal, zwischen Urania und Schwedenbrücke
1010 Wien

Badeschiff Wien
Badeschiff Wien

Rooftop Bar im 25hours Hotel beim Museumsquartier Wien

Wir waren sehr froh, dass wir die Abende auf der Terrasse unseres Hotels ausklingen lassen konnte. Die Bar “Dachboden” im 25hours Hotel beim MuseumsQuartier zählt zu den besten Rooftop-Bars Wiens. Als Hotelgast konnten wir entspannt an den Warteschlangen vorbei direkt auf die Terrasse fahren.

Ein perfekter Ort, um den Sonnenuntergang an einem tollen Sommertag zu genießen.

25hours Hotel beim MuseumsQuartier
Lerchenfelder Str. 1/3, 1070 Wien, Österreich

Museumsquartier Wien

Apropos Museumsquartier: Wie der Name schon sagt, ist hier die Museumsdichte extrem hoch. Auf 30.000 Quadratmetern haben sich hier 60 Museen aus allen Sparten und Richtungen angesiedelt. Hier gibt es für jeden Geschmack das Richtige.

MuseumsQuartier
Museumsplatz 1, 1070 Wien, Österreich

Street Art Passage hinter dem Museumsquartier Wien

Wenn du im Hof des Museumsquartiers stehst, dann traue dich ruhig an die Treppen, die anscheinend in irgendwelche uneinsehbaren Ecken führen. Darüber kommst du in das VIertel hinter dem Museumsquartier und hier gibt es richtig viel zu entdecken.

Unser Highlight ist die Graffitibrücke, die wir dadurch zufällig entdeckt haben. Der international bekannte französische Künstler Invader hat hier einen kleinen Fußgängerüberweg gestaltet.

Die Brücke verbindet das Museumsquartier mit dem sogenannten Spittelberg, dem Hotspot der Wiener Graffiti- und Streetart-Szene.

Aber auch schon rund um die Brücke entdeckst du kleine Werke oder Tags (Unterschriften) bekannter Künstler und Crews wie z. B. 1UP. Aber auch der französische Strichmännchen-Maler, dessen Namen ich vergessen habe, hat sich hier verewigt.

Die Künstler werden eingeladen, sich hier zu verewigen. Und so ist hier seit Eröffnung im September 2008 eine schön bunte Ecke entstanden.

Street Art Passage
Breite Gasse. 3-1, 1070 Wien, Österreich

Streetart Wien

Restaurant Glacis Beisl

Direkt unter der Graffiti-Brücke haben wir ein tolles Restaurant entdeckt. Leider war es noch geschlossen als wir dort waren. Wir haben es uns aber auf jeden Fall für den nächsten Besuch vorgemerkt.

Glacis Beisl
Breite Gasse 4, 1070 Wien, Österreich

Wiener Schnitzel im 7Stern Bräu

Bereits bei einem früheren Besuch waren wir in der Ecke hinter dem Museumsquartier unterwegs. Dabei haben wir das Restaurant 7Stern Bräu entdeckt. Neben dem leckeren selbstgebrauten Bier bekommst du hier leckeres Schnitzel zu einem vernünftigen Preis.

7Stern Bräu
Siebensterngasse 19, 1070 Wien, Österreich

Albertina Wien

Die Albertina in Wien ist ein international bekanntes Kunstmuseum ganz zentral im 1. Wiener Bezirk. Die Albertina beherbergt drei Sammlungen mit mehreren 100.000 Werken. Unter anderem siehst Du hier das Original von Albrecht Dürers “Feldhase” oder den “zum Gebet gefalteten Hände”.

Und so kommst du ohne lange Warteschlangen in die Albertina.

Albertina Wien
Albertinaplatz 1, 1010 Wien, Österreich

Albertina Wien
Albertina in Wien

Palmengarten und Park hinter der Albertina

Vor allem im Sommer ist der Park rund um den Palmengarten ein beliebter Treffpunkt der Wiener. Im Palmengarten selbst findest du Gastronomie und (getrennt davon) ein Schmetterlinghaus.

Palmenhaus Wien
Burggarten 1, 1010 Wien, Österreich

Sehenswürdigkeit Wien Gewächshaus

Café Sacher im Hotel Sacher Wien

Das Café Sacher und die weltbekannte Sacher-Torte sind ein Muss für jeden Wien-Besucher. Kein Wunder also, dass du hier in Spitzenzeiten locker mal 10-20 Minuten anstehen musst, um überhaupt das Café betreten zu können.

Café Sacher Wien
Philharmoniker Straße 4, 1010 Wien, Österreich

Café Sacher Wien Sachertorte

Wiener Secessionsgebäude / Secession

Seccessionsgebäude Wien

Dieses Ausstellungsgebäude wurde 1897/1898 errichtet und beherbergt bis heute eine Sammlung zeitgenössischer Kunst. Das Gebäude gilt als eines der wichtigsten Exemplare des österreichischen Secessions-Stils. Besonders auffällig an dem Gebäude ist die goldene Kuppel. Bei näherem Hinsehen entdeckst du die einzelnen goldenen Blätter.

Wiener Secessionsgebäude
Friedrichstraße 12, 1010 Wien, Österreich

Kleines Café

Das Kleine Café haben wir im Beitrag von Sommertageblog entdeckt (Die schönsten traditionellen Kaffeehäuser in Wien: Unsere Tipps) und zufällig beim Spazieren entdeckt. Es ist nicht leicht, hier einen freien Platz zu bekommen, denn das Café ist wirklich klein und gut besucht. 

Wir waren zweimal hier, um dann doch einen Platz im Café zu bekommen. Es fühlt sich an, als wäre hier die Zeit stehengeblieben. Anhand der alten Fotos kannst du sehen, dass sich in dem Café eigentlich kaum etwas verändert hat. 

Neben Kaffee und Melange gibt es hier leckere Kuchen und Apfelstrudel.

Kleines Café
Franziskanerplatz 3, 1010 Wien, Österreich

Kleines Café Wien

Wien bei Nacht

Nimm dir nach Einbruch der Dunkelheit die Zeit und erkunde Wien bei Nacht. Die Atmosphäre der beleuchteten Stadt ist wirklich herrlich!

Du kannst dich zum Beispiel mit der U-Bahn ein paar Stationen von deinem Hotel entfernen und zurücklaufen. Biege mal rechts, mal links ab. Wir waren so zwischen dem Stadtpark und unserem Hotel unterwegs.

Irgendwie sind wir im Rotlichtviertel gelandet, wo ein großes Filmset aufgebaut war. Von dem Sicherheitspersonal haben wir erfahren, dass hier eine neue Folge der Serie “Vorstadtweiber” gedreht wurde.

Wir lieben es, Städte bei Nacht zu Fuß zu entdecken. Aber denke immer dran: Wenn dir eine Straße oder Gegend nicht sicher vorkommt oder du auf einmal in dubiosen Ecken ganz allein bist, dann gehe wieder dorthin wo mehr Menschen sind. Alternativ kannst du dir in Wien auch jederzeit ein Taxi oder einen Transfer per Uber rufen.

Wir haben uns in Wien aber zu keiner Zeit unwohl oder unsicher gefühlt.

Cafés und Snacks in Wien

Die folgenden Orte haben wir entweder bei der Vorbereitung unserer Reise oder zufällig in Wien entdeckt. Leider hatten wir keine Zeit, sie zu besuchen. Sie stehen aber groß auf der Liste für den nächsten Besuch in Wien.

Eine wichtige Info für deinen Restaurant-Besuch in Wien: In Österreich ist das Rauchen in Restaurants und Cafés  noch erlaubt. 

Buffet Trzesniewski Dorotheergasse
Dorotheergasse 1, 1010 Wien, Österreich

Café Hawelka
Dorotheergasse 6, 1010 Wien, Österreich

Demel – K.u.K. Hofzuckerbäcker Wien
Kohlmarkt 14, 1010 Wien, Österreich

Knödel Manufaktur
Josefstädter Str. 89, 1080 Wien, Österreich

Figlmüller
Angeblich das beste Schnitzel Wiens.
Bäckerstraße 6, 1010 Wien, Österreich

Hinweis zur Transparenz: Wir empfehlen hier Orte, die wir entdeckt haben, als wir im August 2019 in Wien waren. Wir bekommen für die Nennung der Orte kein Geld oder anderweitige Vergünstigungen. Einzige Ausnahme: Das 25hours Hotel am Museumsquartier hat uns eingeladen.