Skurriler Geheimtipp in Prag: Die pinkelnden Statuen von David Cerny

Von |2014-06-19T09:15:02+00:0019. Juni 2014|Europa, Städtereise, Tschechien|

Prag bietet sich immer für einen kurzen Städtetrip an. Viele lassen sich von den Touristenmassen quer durch die Altstadt über die Karlsbrücke hoch auf den Hradschin (die Burg eben) treiben. Aber direkt nach der Karlsbrücke  gibt´s noch eine kleine stille Ecke – oder eher ein stilles Örtchen.

Direkt vor dem Kafka-Museum steht ein Kunstwerk des tschechischen Künstlers David Cerny. Unter dem passenden Namen „piss“ findet man hier zwei männlichen Statuen, die seit 2004 in ein Wasserbecken mit der Form Tschechiens pinkeln.

Wenn man sich hier ein bisschen von dem Trubel erholt hat, kann man sich wieder von den Massen weiter treiben lassen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=zj97wk0ROwc

Über den Autor:

pixelschmitt
Schön, dass Du hier bist. Mein Name ist Thomas aka pixelschmitt. Ich komme aus dem schönen Erlangen und habe inzwischen 42 Länder auf fünf Kontinenten besucht (Tendenz steigend). Begleite mich auf meinen Reisen und bekomme einen Einblick in "The life of a pixelschmitt" :D

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies und Dienste von Drittanbietern. Stimmst Du zu? Ok