5 Dinge, die Du in Amsterdam unbedingt machen solltest

„Was muss ich in Amsterdam auf jeden Fall machen und besichtigen?“ 

Diese Frage stellen sich viele Touristen vor ihrem ersten Urlaub in Amsterdam.
Du stellst Dir anscheinend gerade die gleiche Frage.

Es gibt wirklich viel zu tun, aber diese Top 5 in Amsterdam solltest Du auf jeden Fall mal ausprobieren.

Top 5 in Amsterdam: Grachtenfahrt mit dem Elektroboot

Amsterdam besteht eigentlich nur aus Kanälen (den sogenannten Grachten) und vielen Brücken. Ein Bootsfahrt auf Amsterdams Grachten ist also Pflicht! Es gibt die unterschiedlichsten Boote, aber die meisten fahren die gleiche Route.

Mein Tipp für Dich: Versuche eine Grachtenfahrt an Bord eines Elektroboots zu ergattern. Die Boote sind schön leise, schonen die Umwelt und sie fahren damit auch in kleine und verwinkelte Grachten, in die die großen Boote nicht reinkommen. Außerdem kommen die Erklärungen nicht vom Band, sondern der Kapitän erklärt alles direkt und geht auch gerne auf Fragen ein.

Die 75-minütige Fahrt mit dem Elektroboot kostet 18,50 Euro (das ist teurer als die anderen Anbieter, aber es lohnt sich!)

Übernachten in Amsterdam

Es ist nicht schwer ein Hotel in Amsterdam zu finden, denn hier gibt es mehr als genug Angebote. Du hast also die Qual der Wahl. Hier findest du viele Unterkünfte in Amsterdam in einer praktischen Übersicht.

Top 5 in Amsterdam: Frittiertes aus dem Febo-Automaten

Kulinarisch ist das sicher kein Highlight, aber ich finde, man muss sich in Amsterdam einmal was bei FEBO gezogen haben. Hier gibt es lecker Frittiertes in allen Variationen und Hamburger. Die Automaten findest Du im Stadtzentrum von Amsterdam ziemlich oft und die Filialen haben bis weit in die Nacht geöffnet.

Wie funktioniert´s?
Du suchst Dir das Essen aus auf das Du gerade Appetit hast, dann wirfst Du oben das Geld (in Münzen) ein und drückst auf die Taste neben dem gefüllten Fach. Wichtig: Du musst ein Fach wählen, in dem sich auch wirklich Essen befindet.

Dann: Deckel auf, Essen raus, Deckel zu und Mahlzeit!

Wenn Du nicht genug Kleingeld hast, dann gibt es spezielle Wechselautomaten, die aus Deinen Scheinen Münzen machen.

Richtig witzig wird es, wenn eine Gruppe Bekiffter in die Filiale kommt und einfach mal den kompletten Automaten „leer frisst“. Burger nach Burger nach Burger – bis alle weg sind.

ACHTUNG:
Es scheint ein Running Gag zu sein, die Fächer zu öffnen, einmal abzubeissen und dann das „Teilchen“ wieder zurückzulegen. Also lieber zweimal hinschauen!

top-5-amsterdam-febo-automat

Top 5 in Amsterdam: Fahrradfahren

Amsterdam ist eine Fahrrad-verrückte Stadt mit verrückten Fahrradfahrern. Jeder fährt hier überall und jederzeit Fahrrad und es gibt eigentlich keine bessere Art, um die Stadt zu erkunden (außer es wütet gerade ein Orkan in Amsterdam).

Aber sei vorsichtig: Amsterdamer Fahrradfahrer fahren sehr ruppig und nehmen keine Rücksicht auf Touristen!

top-5-amsterdam-fahrradfahren
Fahrräder in Amsterdam
top-5-amsterdam-fahrradfahren-street-art
Amsterdam Street Art

Bestseller Nr. 1
Reise durch AMSTERDAM – Ein Bildband mit über 190 Bildern auf 140 Seiten – STÜRTZ Verlag
  • Silke Heller-Jung
  • Herausgeber: Verlagshaus Würzburg – Stürtz
  • Auflage Nr. 1 (15.07.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 140 Seiten
Bestseller Nr. 2
Amsterdam: Eine Stadt in Geschichten
  • Herausgeber: dtv Verlagsgesellschaft
  • Taschenbuch: 320 Seiten
Bestseller Nr. 3
111 Orte in Amsterdam, die man gesehen haben muss
  • Thomas Fuchs
  • Herausgeber: Emons Verlag
  • Auflage Nr. 4 (14.08.2018)
  • Taschenbuch: 240 Seiten

Übernachten in Amsterdam

Es ist nicht schwer ein Hotel in Amsterdam zu finden, denn hier gibt es mehr als genug Angebote. Du hast also die Qual der Wahl. Hier findest du viele Unterkünfte in Amsterdam in einer praktischen Übersicht.

Top 5 in Amsterdam: Amsterdamer Rotlichtviertel

Man kann davon halten was man will, aber wenn Du schon mal in Amsterdam bist, dann solltest Du dir auch das Rotlichtviertel anschauen. 

Es klingt viel verruchter als es ist. Natürlich stehen überall leicht bekleidete Mädchen in den Fenstern und Türen und buhlen um Kundschaft. Aber eigentlich ist das Rotlichtviertel eine riesige Partymeile – mit Prostituierten und Live-Sex-Shows.

Im Rotlichtviertel findest Du auch die schmalste Straße Amsterdams: Der Trompettersteeg. Nur etwa einen Meter breit ist die Straße aber wohl die belebteste in ganz Amsterdam. Die Straße führt aber direkt an den vielen Fenstern der Prostituierten vorbei. Wenn Du das nicht sehen möchtest, dann lass die Straße am besten aus.

Das Rotlichtviertel befindet sich in den Straßen rund um die Kirche „De Oude Kerk“ – und östlich und südlich davon. Bei verschiedenen Anbietern gibt es interessante Touren durch Amsterdams Rotlichtviertel.

top-5-amsterdam-rotlichtviertel
Blick auf das Rotlichtviertel von Amsterdam
top5-amsterdam-Trompettersteeg
Der Trompettersteeg in Amsterdam - echt schmal!

Top 5 in Amsterdam: Genieße 9 Stratjes

Die 9 Stratjes („9 Strässchen“) liegen westlich des Trubels und strotzen nur so vor kleinen Lädchen, Restaurants, Boutiquen und Cafés. Eine richtig schöne Shopping-Gegend, in der Du viel Zeit verbringen kannst. 

Neben den Filialen internationaler Labels findest Du hier auch die Läden niederländischer Designer oder schöne Bücherläden. Einfach eine schöne Ecke Amsterdams.

top5-amsterdam-9-straatjes

Top 5 in Amsterdam: Kiffen - seriously?

Wer´s unbedingt braucht, geht auch noch in einen der vielen Coffeeshops. Wir fanden Amsterdam aber so schon aufregend genug und haben uns den Abstecher gespart. Aber jeder so wie er möchte.

top-5-amsterdam-rotlichtviertel

Dir gefällt der Artikel? Dann pinne ihn doch auf Pinterest. Danke 

Urlaub in Amsterdam: 5 Dinge, die Du machen musst.
Pin it: Urlaub in Amsterdam: 5 Dinge, die Du machen musst.

Aktuelle Artikel, die dich bestimmt auch interessieren:

7 Gedanken zu “5 Dinge, die Du in Amsterdam unbedingt machen solltest”

  1. Schöne Tipps! Wir waren am letzten Tag ein bisschen im Umland unterwegs, das sollte man sich, wenn man etwas zeit übrig hat, nicht entgehen lassen. Die Niederlande wie aus dem Bilderbuch!

    • Hi Julia,

      danke für Deinen Kommentar.

      Wir sind mit dem Zug auch noch nach Rotterdam gefahren (Bericht folgt noch) und haben sogar an der Bahnstrecke auch Windmühlen gesehen. Die Gegend sah echt gut aus. Nächstes Mal werde ich das Umland auch erkunden.
      Aber zuerst muss ich noch Amsterdam nachholen. Wegen des starken Sturms konnten wir während unserer Zeit dort leider nicht sehr viel machen.

      Viele Grüße
      Thomas

  2. Das sind mal etwas andere Amsterdam-Tipps – alles Dinge, die ich noch nicht erlebt habe. Bis darauf, dass mich eine Freundin mit in einen Coffee-Shop geschleppt hat und man in Bahnhofsnähe das Gras sowieso an jeder Ecke riecht. Ich war das letzte Mal im Januar in Amsterdam und kann einen Spaziergang entlang der Amstel und einen Ausflug ins Stadtviertel Stadtteil Oud Zuid nur empfehlen! Schau gerne mal in meine Tipps: http://ilovetravelling.de/5-gruende-fuer-amsterdam-im-winter/ Lieben Gruß, Katrin von ilovetravelling

  3. Ich finde, ihr solltet noch erwähnen, dass man auch noch eine Stadtführung machen kann, dass man diese Traumstadt echt gut kennenlernt. Das ist besonders im Rotlichtviertel empfehlenswert, weil man sich da nachts vielleicht nicht so allein durchtraut – vor allem aber, weil man so an die interessanten Infos kommt. Tagsüber kann man natürlich so durch, aber dann sieht man nicht so viel wie abends. Ich war letztens in Amsterdam und hab eine bei Amsterdamliebe gemacht. Kann ich nur empfehlen. DANKE für deine Tips!

  4. Amsterdam ist definitiv eine Reise wert,
    Aber das mit diesem Freboautomaten sollte man sich überlegen, denn es ist ein runing Gag in eines dieser Dinger reinzubeißen und zurück ins Fach zu legen, so das man es nicht sieht… also unappettitlich und Geld verschwendet.
    Zweitens macht eine local guided Tour durchs Rotlichtviertel mit, man erfährt wesentlich mehr, unter anderem auch das die Mädels nicht buhlen um Freier, diese Damen entscheiden wer rein darf und wer nicht und sie haben in diesem Gewerbe die Hosen an.

    • Hallo Lifa,

      danke für Deinen Kommentar.
      Ich gebe Dir recht: Die Automaten sind nicht gerade das kulinarische Highlight. Und mit deinem Hintergrundwissen noch weniger appetitlich 😉
      Ich werden den Artikel um eine Warnung ergänzen.

      Danke
      Thomas

Schreibe einen Kommentar