Die ITB in Berlin ist die größte Reisemesse der Welt und eigentlich wollte ich keinen Artikel über die ITB schreiben. Dieses Jahr ist aber doch einiges passiert und ich muss es Dir einfach erzählen.

Jedes Jahr im März verwandelt sich Berlin zum Nabel der Reisewelt und die ITB glänzt mit Superlativen. Damit Du einen Eindruck davon bekommst, was sich dort abspielt, habe ich Dir hier offizielle Zahlen aus dem Jahr 2016 zusammengesucht:

  • 5 Kontinente
  • 187 Länder
  • 1000 Top-Einkäufer
  • mehr als 10.000 Aussteller
  • mehr als 26.000 Kongressbesucher
  • mehr als 60.000 Privatbesucher
  • mehr als 120.000 Fachbesucher
  • 160.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche
  • 7 Milliarden. Euro Umsatz

Quelle: www.itb-berlin.de/ITBBerlin/DatenFakten/

Das ist ne Hausnummer.

Zu den vielen Fachbesuchern zählen auch unzählige Reiseblogger aus dem In- und Ausland.

So wird die ITB auch gleichzeitig das größte Reiseblogger-Klassentreffen Deutschlands. Hier trifft man viele Freunde, Bekannte und die Gesichter hinter den Blogs, die man bisher nur über Internet und Social Media kennt.

Alles in allem: Eine sehr coole Sache. Aber leider auch sehr anstrengend. Ich hatte keinen Schrittzähler dabei. Aber einige Kolleginnen und Kollegen berichten, dass sie an drei Fachbesuchertagen über 40 Kilometer gelaufen sind. Kein Wunder bei den enormen Dimensionen der Messe.

Komplett verplant über die Messe

Die ITB 2017 war meine zweite ITB. Und diesmal war ich vorbereitet.
Um die ITB als Fachbesucher besuchen zu können, gibt es zwei Möglichkeiten. Ein kostenpflichtiges Fachbesucher-Ticket oder eine kostenlose Akkreditierung als Reiseblogger oder Journalist.

Ich besuche die ITB mit Akkreditierung und so bin ich letztes Jahr das erste Mal zur ITB gekommen. Im Februar 2016 wurde damals in vielen Facebook-Gruppen über die strikten Akkreditierungs-Vorschriften der Veranstalter diskutiert. Es würde nur nach den Zahlen gehen.
Je mehr, desto besser. Mein Ehrgeiz war geweckt und ich habe mich 2016 aus Interesse akkreditiert. Ich wollte wissen, ob ich eine Relevanz unter den vielen Reisebloggern habe. Meine Akkreditierung hat geklappt und so bin ich dann ganz unvermittelt zur ITB gefahren und hatte kaum Termine.

Termine sind essentiell auf der ITB. Die wichtigen Ansprechpartner sind nur nach vorheriger Vereinbarung verfügbar. 2016 hatte ich schon ein paar interessante Termine, aber 2017 sollte besser werden.

Bereits im November habe ich mich akkreditiert, wurde bestätigt und ab da habe ich Termine ausgemacht. Fast im 45 Minuten-Takt bin ich von Termin zu Termin gespurtet und habe viele nette und sehr vielversprechende Gespräche geführt.

Die wichtigste Änderung 2017: Ich war mit Verstärkung angereist. Kristina war die beste Messebegleitung, die man sich vorstellen kann und gemeinsam haben wir unsere Termine gerockt.

Für einen ersten Eindruck, was auf der ITB passiert, habe ich Dir hier ein paar Bilder eingefügt, die schon auf Facebook die Runde gemacht haben. Du siehst viele Gesichter, die sich hinter den verschiedenen Reiseblogs verbergen:

Eins der Highlights meiner ITB 2017:
Ein Live-Interview mit Accor Hotels

Mit Claudia und Ben von Accor Hotels bin ich schon länger sporadisch in Kontakt. Kurz vor der ITB kam die Frage, ob ich nicht Zeit für ein Live-Interview auf dem Stand von Accor Hotels hätte.

Ben versprach mir eine Überraschung und damit hatte er mich endgültig überzeugt. Alles sollte im Zeichen der neuen Kampagne #myjourneybegins stehen.

Die Überraschung waren Custom Sneakers, die Accor Hotels für Blogger und Influencer fertigen ließ. Ben hatte sich erinnert, dass ich einen leichten Schuhtick habe und so waren unter anderem meine über 70 Paar Schuhe Gesprächsthema. Mit den neuen Sneakers von Accor Hotels konnte ich meine Sammlung erfolgreich erweitern.

Aber natürlich ging es auch ums Reisen und nach acht Minuten war das Interview dann schon vorbei. Danke an Claudia, Ben und das gesamte Team von Accor Hotels. Wir hatten eine gute Zeit bei Euch und freuen uns auf weitere gemeinsame Aktionen und Projekte.

Ich schau mich nur ungern selbst in Videos an, aber mach Dir doch selbst ein Bild von meinem Interview.

Was sagst Du? Wie war ich?

 

Speeddating mit über 100 Reisebloggern

Abschluß des Messe-Donnerstags war das Blogger-Speeddating. Klingt komisch, ist es auch. Vorab bewerben sich Blogger und Touristik-Vertreter um einen Platz bei diesem außergewöhnlichen Event. Die “Auserwählten” können dann untereinander Dates ausmachen und haben beim Speeddating acht Minuten Zeit, um sich kennenzulernen und erste Kooperationsmöglichkeiten abzuklären.

Das Ganze passiert in einer riesigen Halle im City Cube der Messe Berlin. Die Touristikvertreter sitzen auf einem Barhocker an ihrem zugewiesenen Stehtisch. Die Reiseblogger pilgern zu ihren vorher ausgemachten Ansprechpartnern.

So geht das Ganze dann 90 Minuten:
Gong. 8 Minuten Kennenlernen.
Gong. 2 Minuten Tisch wechseln.
Gong. Wieder 8 Minuten.
Gong. Wieder 2 Minuten zum Tisch wechseln.
Gong. Und so weiter. Du kannst Dir inzwischen vorstellen, wie das abläuft.

Und so spurten dann mit jedem Gong über 100 Reiseblogger kreuz und quer zwischen den Tischen umher. Das ist sehr lustig anzusehen.

Leider haben wir beim Speeddating am Donnerstag die ersten Auswirkungen des angekündigten Streiks am Berliner Flughafens gemerkt. Bevor ab Freitag morgen gestreikt wurde, haben sich anscheinend viele Ansprechpartner bereits verfrüht auf den Heimweg gemacht. So sind leider einige Tische leer geblieben.

So sind auch bei uns leider ein paar Termine ausgefallen. Wir haben die Zeit aber genutzt, um uns bei Wraps und Schokokuchen mit vielen Reisebloggern auszutauschen und Quatsch zu machen. Klassentreffen eben.

 

 Reiseblogger-Treffen: Einfach mal Blogger sein

Am Donnerstag Abend stand nach einem langen Messetag das schon fast traditionelle Blogger-Treffen statt. Danke nochmal an Sabine von ferngeweht für die Organisation.

Bei diesem privat organisierten Abendessen treffen sich viele Reiseblogger, um gemeinsam Spaß zu haben, lecker zu Essen und ausgiebig zu quatschen.

2017 waren es über 40 Reiseblogger, die sich in einem italienischen Restaurant nahe der Messe getroffen haben. Ein sehr lustiger Abend!

 

Ein ruhigerer Freitag in Kambodscha, Thailand und Rheinland-Pfalz

Am Freitag fühlte es sich an als hätte die Hälfte der ITB die Stadt wegen der Streiks schon längst verlassen. Die Gänge und Hallen waren überraschend leer. Auch uns wurden leider Termine abgesagt.

Wir haben die Zeit damit überbrückt, dass wir uns Tobi und Marcel (Home is where your bag is) und Stefan (Faszination Südostasien) zur Standparty bei Kambodscha angeschlossen haben.

Wir kamen für Angkor-Bier und gingen mit einem Gutschein für zwei Nächte in einer Suite in Siem Reap (Kambodscha). Meine Visitenkarte wurde gezogen und jetzt müssen wir irgendwie nach Kambodscha kommen.

Vielleicht treffen wir dort Tobi. Denn der hat auch Übernachtungen in Siem Reap gewonnen.

Nach Kambodscha ging es direkt weiter zur Standparty bei Thailand. Es wurden inzwischen auch immer mehr Blogger, so dass sich das Klassentreffen-Feeling wieder einstellte.

Dieses Feeling haben wir mitgenommen zum Bloggertreffen in Rheinland-Pfalz. Auch hier wieder viele bekannte Gesichter.

Leider war hier dann Schluß für uns. Kristina und ich mussten uns zum Zug verabschieden.

 

Unser Hotel: ibis Berlin Hauptbahnhof

Vorher waren wir aber noch in unserem Hotel ibis Berlin Hauptbahnhof, um unser Gepäck abzuholen. Wenn Du ein Hotel in Berlin suchst, dann schau Dir mal dieses ibis an.

Es ist urban-cool und die Lage ist perfekt. Direkt am Berliner Hauptbahnhof. Für die ITB ist es ideal, denn von hier dauert es nur 13 Minuten mit der S-Bahn bis zur Haltestelle Messe-Süd. Perfekt.

Wenn Du dann noch mit der Bahn an- und abreist ist das ibis Berlin Hauptbahnhof einfach nur perfekt gelegen.

 

Außer mir haben noch andere Reiseblogger über “ihre ITB” geschrieben:

Das tolle Video von Geh mal reisen

 

Fotografische Impressionen:
http://geschichtenvonunterwegs.de/itb-2017-berlin-impressionen-fujifilm-xpro/

Leben à la carte: ITB Berlin 2017: Meine erste Tourismusmesse und was ich aus ihr gelernt habe

Breitengrad66: Eine Hassliebe – Die ITB in Berlin

Reisen-Fotografie: ITB 2017 – Unser erstes Mal auf der riesigen Reisemesse in Berlin

SPANESS – ITB Wellness Trends 2017

Dr. Camp: Video zur ITB & Bloggertreffen, Teil 1

Ferngeweht: ITB 2017: Ein Besuch im Märchenland

Minnja: ITB 2017

Travel on Toast: ITB Berlin 2017: Reisemesse mit Blog Awards & Reiseblogger Treffen

Danke an das ibis Berlin Hauptbahnhof und das nette Team, das unsere Zeit während der ITB unterstützt und versüßt hat. Meine Meinungen sind von der Unterstützung aber komplett unbeeinflusst.