In Varadero gibt es nicht nur All-Inclusive

Vorletzte Station unserer Kubareise ist Varadero. Eigentlich wollten wir uns zum Ende hin noch ein paar Tage in einer der schicken Hotelanlagen buchen. Aber das haben wir zum Glück gelassen.

Ich bin froh, dass wir nicht in einer der großen Anlagen abgestiegen sind, denn wir passen da nicht rein.

Stattdessen sind wir in einer Casa Particular mit nur zwei Gästezimmern direkt am Strand untergekommen. Der große Vorteil der Casa ist, dass sie vom Busbahnhof leicht zu Fuß zu erreichen ist. Denn von Playa Giron sind wir mit dem Bus nach Varadero angereist.

 

strandurlaub-kuba-varadero-21

 

Varadero, Kuba: Erste Orientierung

Varadero ist eine mehrere Kilometer lange Landzunge und je weiter nach Osten Du kommst, desto mehr bist Du im All-Inclusive-Paradies der großen Anlagen. Ein Großteil der Menschen in diesen Anlagen verlässt angeblich nie die Hotelanlage. Ich hoffe, das ist nur ein Gerücht, denn das ist eine absolute Verschwendung.

Der einzige Zugang zur Landzunge ist eine Brücke, die dann direkt in die große Hauptstraße Autopista Sur mündet. Diese Straße durchzieht die komplette Landzunge. Zu Beginn der Landzunge gibt es noch ein paar Nebenstraßen. Die größte ist die Avenida 1ra, dann gibt es die Avenida Playa (direkt am Strand) und die Avenida Tercera.

Die Querstraßen werden einfach ab 1 hochgezählt.

Der Busbahnhof befindet sich zum Beispiel in der 36 zwischen der Autopista Sur und der Avenida 1ra.

Restaurants, Shops und Autovermieter sind hier eigentlich überall zu finden.

Der Flughafen von Varadero heißt “Aeropuorto Santa Maria” und liegt direkt westlich vor der Landzunge.

 

 

Varadero, Kuba: Unterkunft direkt am Strand

Unsere Casa Particular“Casa Maria Isabel Torres“ befindet sich in der Avenida Playa zwischen der 43 und 44.

Direkt Front Row, ganz vorne dran.

Mit einem wunderbaren Blick auf das türkis blaue Wasser des Golf von Mexiko. Mit viel Fantasie kann man sich am Horizont sogar Key West in Florida vorstellen. Die US-Inselgruppe liegt nur 80 Kilometer entfernt.

 

 

Auch der Mafiaboss Al Capone war schon in Varadero

Als in den 1960er die US-Mafia Kuba für sich entdeckt hat, kamen auch viele Größen der Unterwelt auf die Insel. Aber schon in den 1920er war der der Mafiosi Al Capone auf Kuba und besaß sogar eine Villa. Das Gebäude kann bist heute am westlichen Rand von Varadero in der Nähe des Hafens besichtigt werden. Al Capone hat aber angeblich nie hier gewohnt. Er nutzte die Villa anscheinend nur als Depot für Schmuggelware.

Die Villa ist heute ein Restaurant, das sich passend „La Casa de Al“ nennt.

strandurlaub-kuba-varadero-23

strandurlaub-kuba-varadero-24

 

 

Varadero, Kuba – Ausgewählte Kosten

  • Viazul-Bus von Playa Giron nach Varadero: 10 CUC
  • Übernachtung in der Casa Particular „Casa Maria Isabel Torres“: 40 CUC für 2
  • Frühstück in der Casa: 10 CUC für 2

Ich habe Kuba zusammen mit meiner Frau im August/September 2015 für zwei Wochen auf eigene Faust bereist.