Vinales, Kuba: Ein wunderbares Fleckchen Erde

Von |2016-05-26T13:29:03+00:0026. Mai 2016|Amerika, Karibik, Reiseberichte aus Kuba|

Auf geht’s zum totalen Kontrastprogramm. Von Strand und All-Inclusive-Anlagen in Varadero sind wir direkt in die schöne Natur von Viñales gefahren.

Varadero liegt etwa 150 Kilometer östlich von Havanna, Viñales etwa 180 Kilometer westlich. Die vielen Kilometer wollten wir mit einem Mietwagen überbrücken.

Das Tal von Viñales - einfach schön

Das Tal von Viñales

In Varadero ist es kein Problem, spontan einen Mietwagen zu bekommen. Einfach in die Autovermietung und für den Folgetag einen Mietwagen für die Fahrt nach Viñales und weiter nach Havanna gebucht.

Zum Glück war unser Auto kein auf Hochglanz poliertes weißes Modell. Es war eine ziemlich alte verbeulte Schüssel in weinrot – und das war gut so.

Denn auf halber Strecke kurz hinter Havanna brach ein tropisches Gewitter los, wie ich es schon lange nicht mehr erlebt hatte. Wir waren Anfang September unterwegs und rund um Kuba waren die ersten Hurricanes unterwegs. Auf der Autobahn sind wir dann direkt in die Ausläufer geraten.

 

Autofahren auf Kuba – das ist nicht ohne

Autobahnfahren auf Kuba ist schon nicht einfach, wenn es trocken ist. Es herrscht zwar wenig Verkehr, aber stellenweise ist der Zustand der Straßen wirklich schlecht. Die Schlaglöcher sind riesig und stellenweise fährt man einige Kilometer Slalom.

Aber bei Regen ist es noch mal schlimmer. Die Schlaglöcher füllen sich mit Wasser und tiefe Löcher sind nicht mehr von normalen Pfützen zu unterscheiden.

Es ist vollste Aufmerksamkeit gefragt und dementsprechend fertig war ich nach der fast siebenstündigen Autofahrt. Ich war einfach nur froh, als wir endlich in Viñales angekommen sind.

Die Autobahn auf Kuba - bei schönem Wetter

Die Autobahn auf Kuba – bei schönem Wetter

 

Guesthouses und Schlepper in Viñales

Aber als wäre die Fahrt noch nicht aufregend genug, musste ich noch vor Viñales Schlepper loswerden. Einer war sogar so dreist, dass er direkt nach der Autobahnabfahrt vor unser noch recht schnelles Auto gesprungen ist.

Ich konnte gerade noch ausweichen und hörte im Vorbeifahren nur noch “Guesthouse Viñales! Cheap price!”. Im Rückspiegel sah ich, wie er uns mit einem Strauß Visitenkarten hinterherwinkte.

So wiederholte sich das Spiel an jeder Abzweigung. Auf den Wegweiser war der Pfeil nach Viñales durchgehend weggekratzt. Neben dem Schild saßen hilfsbereite Männer. Aber es ist schon recht einfach zu navigieren – auch ohne Pfeil.

Wenn alle anderen Städte zum Beispiel einen Pfeil nach rechts haben und Viñales ohne Pfeil angeschrieben steht. ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass man links fahren muss.

In Viñales war mir dann klar, warum sie so aggressiv werben. Es gibt hier anscheinend in jedem Haus eine Casa Particular. In der Hochsaison ist hier bestimmt die Hölle los.

 

Casa Particular mit Pool

Wir hatten uns im Voraus eine Casa rausgesucht, die aber leider belegt war. Der Besitzer hat uns an seinen Freund verwiesen.

Die Casa Villa „El Moro“ war auch sehr schön und hatte sogar einen Pool auf dem Dach. Die Familie war sehr nett und so sind wir bei ihnen geblieben. Später stellte sich heraus, dass das Essen auch sehr lecker ist.

Villa „El Moro“
Calle Mariana Grajales No. 3
Viñales, Pinar del Rio, Cuba

Tel: (53)(048) 69-67-73
Mobil: 0153642661

E-Mail: villamoro985@gmail.com oder villamoro59@yahoo.es

 

 

Mit dem Pferd durch das Tal von Viñales

Viñales ist ein schönes kleines Städtchen inmitten wunderbaren Natur. Auf dem fruchtbaren Boden des Tals wird der Tabak für die besten Zigarren des Landes angebaut.

Mit dem Pferd durch Viñales

Mit dem Pferd durch Viñales

Einen Einblick in die Herstellung von Tabak bekommst Du am Besten während einer Tour durchs Tal. Du kannst entweder wandern oder auf dem Rücken eines Pferdes durch das Tal wackeln.

Ich fühle mich merklich wohl auf dem Pferd ...

Ich fühle mich merklich wohl auf dem Pferd …

Wir haben uns für die Tour per Pferd entschieden. Gebucht haben wir das Ganze über unsere Casa, der Guide sollte angeblich gut englisch sprechen. Er konnte es nicht und es war eher „Spanglish“ mit Händen und Füßen. Aber wir haben verstanden, was er uns sagen wollte.

Zu dritt auf dem Pferd durch das Tal von Viñales

Zu dritt auf dem Pferd durch das Tal von Viñales

Die beiden Pferde waren handzahm und “Semi-Automatico” wie der Guide immer wieder betonte. Die kannten den Weg schon auswendig und wir mussten nichts weiter machen.

 

Mojito, Guaven, Kaffee und Tabak

Die Tour führte uns beim ersten Stop an den Bauernhof eines Tabakbauern. Dort gab es frische Guaven (rosa und weiß) direkt vom Baum.

Viñales Kuba

Und natürlich den ersten Mojito. Es war ja auch schon 09.30 Uhr am Morgen. Zeit für Cocktails.

Der erste Mojito um 9:30 Uhr am Morgen

Der erste Mojito um 9:30 Uhr am Morgen

Der Tabakbauer zeigte uns seinen Hof, erzählte von seinem Leben und den Kindern und demonstrierte, wie Zigarren gerollt werden.

Viñales Kuba Zigarren drehen

Dank des frühen Mojitos hat das mit dem Reiten dann auch endlich geklappt. Locker aus der Hüfte.

Der Bauernhof hat übrigens das Klo mit der wahrscheinlich besten Aussicht in ganz Viñales.

Das Klo mit der besten Aussicht

Das Klo mit der besten Aussicht

Weiter ging es zu Höhlen und einem See, in dem wir uns bei einem Bad erfrischen konnten.

Viñales Kuba

Danach noch ein Abstecher bei einem Kaffeebauern, der uns ebenfalls seinen Hof und die verschiedenen Früchte zeigte,

Nach vier Stunden war die Tour leider schon zu Ende. Dank der roten Erde sahen wir aus als hätten wir Sommersprossen am ganzen Körper – inklusive der Kleidung.

Da machte sich der Pool auf dem Dach unserer Casa bezahlt. Die schlammigen Sommersprossen waren relativ schnell weggespült und nach dem Chillen im Pool hat der Körper vom Reiten auch nicht mehr wehgetan.

 

Ein prähistorisches Kunstwerk …

Mit unserem Mietwagen haben wir später noch die Gegend unsicher gemacht. Ein Ziel war das Prähistorische Kunstwerk an der Felswand. Wir haben das Auto dort nicht mal abgestellt, sondern haben direkt gewendet.

Das prähistorische Kunstwerk

Das prähistorische Kunstwerk

Prädikat: Naja. Es ist riesig und es ist bunt. Aber dass es ernsthaft als Sehenswürdigkeit gehandelt wird, verstehe ich nicht.

Wir haben das Auto dort nicht mal geparkt, sondern direkt wieder gewendet.

 

Der schönste Aussichtspunkt in Viñales

Von hier ging es dann zu dem sehr schönen Aussichtspunkt am Ortseingang. Wir wollten hier den Sonnenuntergang genießen. Aber leider schüttete es wie aus Eimern.

vinales-kuba-30

Am folgenden Morgen wurden wir entschädigt. Auf dem Rückweg nach Havanna mussten wir hier eh nochmal vorbei und konnten den Sonnenaufgang über dem Tal komplett allein genießen.

Ich liebe ja diese Zeit des Tages, wenn die Welt langsam wach wird. Der Nebel zieht durch die Täler und die Sonne taucht die umliegenden Bergrücken in wunderbare Farben.

Vinales Kuba

Vinales Kuba

Vinales Kuba

 

 

Ausgewählte Kosten pro Tag

  • 3 Tage Mietwagen: 120 US-$
  • Extra-Kosten für One-Way-Miete: 25 US-$
  • Tankfüllung: 56 CUC
  • Autobahnmaut: 2 CUC
  • Übernachtung in Casa El Moro, Vinales: 25 CUC
  • Abendessen in der Casa mit Hummer: 12 CUC/Person
  • Pferdetour mit Guide: 20 CUC/Person

Über den Autor:

pixelschmitt
Schön, dass Du hier bist. Mein Name ist Thomas aka pixelschmitt. Ich komme aus dem schönen Erlangen und habe inzwischen 42 Länder auf fünf Kontinenten besucht (Tendenz steigend). Begleite mich auf meinen Reisen und bekomme einen Einblick in "The life of a pixelschmitt" :D

7 Kommentare

  1. Sabine 27. Mai 2016 um 02:12 Uhr - Antworten

    Ein schöner Bericht über ein wunderbares Fleckchen Natur! Wir waren erst im April selbst auf Kuba – und haben die wunderschöne Natur rund um Viñales ebenfalls auf dem Pferderücken genossen! Noch ein Tipp für den nächsten Ausritt dort 😉 – es gibt eine schöne Höhle mit Stalaktiten in Tierformationen im Tal des Schweigens, zu der man ebenfalls reiten kann.

    Viele Grüße aus Guatemala

  2. Carsten 28. Mai 2016 um 09:46 Uhr - Antworten

    Hallo,

    ich war Februar/März ebenfalls in Viñales und kann deinen Bericht, bis auf die Autobahnmaut, bestätigen. Die gab es bei uns nicht. Die Leute an den Kreuzungen sind uns auch aufgefallen, und auch Verkäufer, Pferdekutschen, Fahrradfahrer auf der linken Spur der Autobahn. Diese nutzten sie, um direkt über die Gegenfahrbahn in einen Feldweg zu gelangen. Aber bei dem geringen Verkehr dort scheint das kein Problem zu sein.

    Wir haben die gleiche Pferdetour gemacht und ich glaube sogar den Tabakbauern wieder zu erkennen.

    Wir sind mit unserem Leihwagen noch für einen Tag nach Cayo Jutias gefahren. Der Strand dort ist um Welten schöner, als der viel gepriesene in Varadero. 😉

  3. Fernweh Kalender 2017 | Into the World 28. Dezember 2016 um 14:26 Uhr - Antworten

    […] Bild zeigt das Vinales-Tal in Kuba. Ganz früh am Morgen haben wir uns mit dem Mietwagen auf den Rückweg nach Havanna gemacht. Vom […]

  4. Sabine 10. November 2017 um 08:17 Uhr - Antworten

    Super Bilder ! Mit welcher Kamera hast du die gemacht? Mein Kuba Urlaub steht in Kürze an. Ich bin schon gespannt!

    • pixelschmitt
      pixelschmitt 10. November 2017 um 18:32 Uhr - Antworten

      Danke für das Lob. Das freut mich sehr.

      Meine Bilder mache ich mit der Sony RX-100. Das ist eine schön kleine Kamera, die aber richtig gute Bilder abliefert. Es gibt davon mehrere Generationen. Ich nutze aber die erste.

      Schau mal hier auf amazon gibt´s meine für knapp 360 Euro: http://amzn.to/2hpaImu (Der Link ist ein Affiliate-Link. D.h., wenn Du darüber die Kamera kaufst, bekomme ich eine kleine Provision)

  5. […] pixelschmitt.de […]

  6. Stefanie 7. August 2018 um 03:41 Uhr - Antworten

    Hallo Kristina und Thomas, superschöner bericht über Viñales. Also ich könnte schwören, wir hatten diesen März denselben Guide und dieselben Pferde 😀 Semi-Automatico wurde bei uns genauso geäußert und außerdem glaaaube ich den Kopf meines Pferdes auf einem der Bilder zu erkennen. Hieß es vielleicht „Pinto“, also „Fleck“? Der Guide musste immer wieder mit strenger Stimme „Pintoooo“ rufen, weil das Pferdchen hie und da ein wenig zu schnell wurde, hehe! Viele liebe Grüße an euch, Stefanie

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies und Dienste von Drittanbietern. Stimmst Du zu? Ok