Dröhnende Musik. Johlende Zuschauer. Fahnenmeer. Übertriebene Männlichkeit. Das alles klingt nach einem Fußballstadion. In Wirklichkeit erlebt man all das aber an dem Grenzübergang zwischen den beiden Atommächten Indien und Pakistan.

Der Wagah Border Park gehört zu den verrücktesten Orten an denen ich jemals war. Zwischen Amritsar im indischen Bundesstaat Punjab und dem pakistanischen Lahore, zelebrieren die Atommächte Indien und Pakistan hier ihre jeweilige Überlegenheit – mit teils abstrusen Showeinlagen.

An einer relativ unscheinbaren Landstraße außerhalb Amritsars fährt man etwa 30 Kilometer nach Westen, um den Border Park zu erreichen. Wer denkt, dass das ein ganz normaler Grenzübergang wäre, wie man ihn von uns kennt, der muss sich das mal alles selbst anschauen.

Morgens wird die Grenze geöffnet und pünktlich um 18 Uhr wieder geschlossen – die Feindschaft zwischen den beiden Staaten wird aber weiter offen zelebriert.

whaga-border-indien-pakistan-002

Schon allein die Aufmachung der Grenze widerspricht jeglicher Vorstellung! Denn links und rechts der Landstraße erheben sich betonierte Tribünen, die den Menschenmassen genug Sitzplätze bieten, um das Spektakel live zu beobachten.

Auf beiden Seiten sind Anheizer damit beschäftigt, die Stimmung zum Kochen zu bringen, bevor das Spektakel so richtig losgeht. Von indischer Seite hört man „Hindustan“, während aus Pakistan eine eben so laute Menschenmasse mit „Pakistan“ antwortet.

So geht das einige Zeit, es werden Fahnen auf den Tribünen geschwenkt, ausgewählte Inder laufen mit übergroßen Fahnen direkt mit zum Schlagbaum und zurück, der Moderator heizt weiter an. All das ist nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt, sobald die Soldaten in ihren adretten Uniformen die Bühne im Stechschritt betreten.

Es geht hin und her. Zur Grenze und zurück. Die Soldaten rufen und schreien, donnern das Tor zu, um es kurz danach wieder aufzureißen. Dann geht es im Stechschritt wieder zurück in die Gruppe wo gemeinsam gerufen wird.

Perfekt choreographiert, aber schon sehr merkwürdig anzusehen. Nach knapp 45 Minuten ist die Show vorbei, die Grenze für heute geschlossen und das johlende Publikum ist zufrieden.

Seit 2010 setzt sich die Regierung dafür ein, dass die überzogene Show ein bisschen eingeschränkt wird. Ich bin froh, dass ich die Zeremonie im Jahr 2007 noch in voller Pracht erleben durfte.

 

whaga-border-indien-pakistan-003

whaga-border-indien-pakistan-004

whaga-border-indien-pakistan-006

whaga-border-indien-pakistan-005

Der Artikel beruht auf meinen Erlebnissen während einer Indienreise im Jahr 2007.

Warst Du selbst schon mal an dem Grenzübergang zwischen Indien und Pakistan? Wie fandest Du es? Oder warst Du in letzter Zeit dort und kannst mir sagen, wie die Zeremonie heute aussieht? Dann lass mir doch einen kurzen Kommentar da.