Nachdem wir bereits Seoul unsicher gemacht haben und einen Abstecher an die Grenze zu Nordkorea gemacht haben, ging unsere Südkorea-Rundreise weiter.

Jeju-Do: Das Hawaii Südkoreas

Auf die Empfehlung unserer Bekannten aus Süd-Korea haben wir uns die Insel Jeju-do schmackhaft machen lassen.

And here we are! Der Flug mit Jeju Air wurde von zu Hause bereits gebucht und in einer Stunde waren wir auch schon auf der tropischen Insel an der Südspitze der koreanischen Halbinsel angelangt. Sie wird auch das Hawaii von Südkorea genannt. So hat uns erstmals Regen und hohe Luftfeuchtigkeit erwartet.

Da wir es verschwitzt haben zu schauen, wann die Autovermietung ihr Pforten abends schließt, standen wir da und mussten erstmal mit dem Taxi in unsere Unterkunft fahren.
Das Auto musste halt eine Nacht auf uns warten und wurde erst nach dem Frühstück vom Thomas abgeholt.

 

Ein Haus in Drachenform und Tüten voll mit Knabberkram

Die Unterkunft MIR Guesthouse * ist der Knaller. Ein Gebäude, das einem Drachen nachempfunden ist.

MIR Guesthouse in Jeju

MIR Guesthouse in Jeju

Die Form des Gebäudes ist dem des Wahrzeichens der Insel nachgebaut. Mit einiger Vorstellungskraft sieht der Yongduam Dragon Head Rock wirklich aus wie der Kopf eines Drachens. Um diesen Stein ranken sich einige Legenden.

So soll ein Drache wertvolle Jade vom heiligen Berg Mt. Hallasan in der Mitte der Insel gestohlen haben. Bei der Flucht wurde er von einer Gottheit mit dem Pfeil abgeschossen und ging an dieser Stelle zu Boden. Sein Körper verschwand sofort im Meer und der Kopf erstarrte zu Stein.

Das MIR Guesthouse * ist ein Design-Leckerbissen und dank vieler Auszeichnungen landesweit bekannt. Sehr modern, schlicht eingerichtet und richtig cool.

In diesem Video führt der Inhaber des MIR Guesthouses durch das Hous. Der Beitrag ist zwar auf koreanisch, bietet aber einen super Einblick in dieses tolle Guesthouse.

Der Mitarbeiter an der Rezeption hat uns mit den Worten begrüßt: “Endlich seid Ihr da! Ihr habt Freunde auf der Insel, oder?” Wir haben erstmal blöd geschaut, bis wir verstanden haben was er meint.

Unsere Freundin war am Nachmittag schon im Guesthouse, um uns ein Willkommensgeschenk da zu lassen.

Auf dem Zimmer und im Kühlschrank wartete ein riesiger Haufen von koreanischen Chips, Süßigkeiten und Getränken auf uns. Genau das Richtige, da wir immer noch ohne Abendessen waren. Und die koreanische Bananenmilch ist einfach wunderbar.

Das sind nur ein paar der Leckereien, die uns im Guesthouse erwartet haben.

Am nächsten Morgen haben wir uns noch mit dem Besitzer unterhalten, das kleine Frühstück genossen und die Reste unserer Geschenke aus dem Kühlschrank verputzt. Anschließend haben wir eine kleine Erkundungstour durchs Gebäude gemacht, die Dachterrasse bestaunt und uns auf der Gästewand verewigt.

Falls ihr mal hinkommt, haltet Ausschau nach unserem Kunstwerk. Es hängt bestimmt noch dort.

Unser Kunstwerk …

 

… hängt jetzt an dieser Post-It-Wand

So nun Sachen packen, Auto abholen.

Ich habe in der Zwischenzeit an der Rezeption mit dem Gepäck gewartet und Thomas holte das Auto ab.

Der Chef war total aufgeregt, da heute ein Kamerateam sein Haus filmen sollte. Alle haben mitgeholfen aufzuräumen und alles schick zu machen. Da haben wir wirklich in einer Perle übernachtet, die sogar ein Fernsehstar ist.

Danach ging es ab durch die Insel. Mehr dazu dann im nächsten Artikel.

Wie sind wir nach Jeju-Do gekommen?

Wir sind von Seoul aus mit Jeju Air nach Jeju-Do geflogen.
Es gibt viele Airlines, die fast im 10 Minuten-Takt auf die Insel fliegen. Flugzeit beträgt eine knappe Stunde.

Beachte aber, dass die meisten Flieger ab dem Flughafen Gimpo starten – nicht ab Incheon. Gimpo ist mit der gleichen U-Bahn zu erreichen, Du musst nur ein paar Stationen früher aussteigen.

Je früher Du buchst, desto günstiger sind die Flüge. Wir haben pro Person 30 Euro one-way bezahlt.

Online-Buchungen unter www.jejuair.net.

 

Unsere Unterkunft für die erste Nacht auf Jeju-Do

Das MIR Guesthouse * ist perfekt für die erste Nacht. Kleine Zimmer, aber sehr fein eingerichtet. Die kleinen Zimmer werden durch die großzügigen Gemeinschaftsräume und die tolle Terrasse ausgeglichen.

Vom Flughafen ist das Guesthouse in ein paar Minuten zu erreichen und ist meine Empfehlung für die erste Übernachtung auf der Insel.

 

Unser Mietwagen auf Jeju-Do:

Den Mietwagen haben wir schon von Deutschland aus über SIXT gebucht.
Wenn Du das auch vorhast, denk dran, dass die Station nur bis 18 Uhr geöffnet hat. Danach kannst Du den Wagen nicht mehr abholen. Unser Flieger landete leider erst nach 19 Uhr und so konnten wir den Wagen erst am nächsten Tag abholen.

 

Mehr Bilder aus dem MIR Guesthouse

 

Disclaimer: Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links. Für jede Buchung über diese Links bekomme ich eine gewisse Provision. So hilfst Du mir, die Seite zu betreiben. Danke.
Der Artikel über das Guesthouse entstand aus freien Stücken und NICHT in Zusammenarbeit mit dem MIR Guesthouse. Wir sind einfach begeistert von dieser tollen Unterkunft und möchten sie unbedingt anderen Reisenden empfehlen.